„Botschafter des kulturellen Selbstbewusstseins“

Denkmal-Oscar für Bürgermeister Steindl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wissenschaftsminister Spaenle (links) überreichte die Denkmalschutzmedaille 2017 an Burghausens Ersten Bürgermeister Hans Steindl (Mitte) und stellvertretend für TUM-Präsidenten Prof. Dr. Dr. Wolfgang Herrmann an Kanzler Albert Berger.

Burghausen/München - Bayerns Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle hat gemeinsam mit Generalkonservator Mathias Pfeil die Denkmalschutzmedaille 2017 an den Ersten Bürgermeister Hans Steindl für die Revitalisierung des Klosters Raitenhaslach verliehen.

Mehr als 150 Vorschläge für die Auszeichnung waren in diesem Jahr eingegangen. Bürgermeister Hans Steindl wurde für die Stadt Burghausen und Präsident Wolfgang A. Herrmann , für die Technische Universität München, für die Erhaltung der Klosteranlage Raitenhaslach, Landkreis Altötting, ausgezeichnet. 

Oberbayern Minister Spaenle hob hervor: „Die Preisträgerinnen und Preisträger der Denkmalschutzmedaille sind Botschafter des kulturellen Selbstbewusstseins unseres Landes. Mit ihrem Einsatz tragen sie ganz wesentlich dazu bei, die sicht- und begreifbare Geschichte Bayerns zu erhalten. Denkmäler sind lebendige Zeugen der Geschichte; sie geben unserer Heimat ihr Gesicht und stiften Identität. Die Trägerinnen und Träger der Denkmalschutzmedaille haben sich mit Kreativität und Ausdauer um die Denkmäler im Freistaat verdient gemacht. Die Denkmalschutzmedaille würdigt ihren beispielgebenden Einsatz. Es ist mir eine große Ehre, Sie auszeichnen zu dürfen.“ 

Es gibt viele Möglichkeiten sich einzubringen

Generalkonservator Prof. Dipl.-Ing. Architekt Mathias Pfeil: „Die Denkmalschutzmedaille ist der Oscar der Bayerischen Denkmalpflegepreise, die wichtigste Auszeichnung der Staatlichen Denkmalpflege. Ich bin jedes Jahr aufs Neue beeindruckt, wie vielfältig das Engagement der Trägerinnen und Träger der Denkmalschutzmedaille ist. Sie zeigen mit ihren Verdiensten die ganze Bandbreite der Denkmalpflege – Einzelpersonen, Familien und Vereine, die Denkmäler erhalten, ehrenamtlich Engagierte in der Bodendenkmalpflege, Denkmalvermittlung in den Medien: Es gibt so viele Möglichkeiten, sich im Bereich der Denkmalpflege einzubringen. 

Denkmalpflege lebt vom Engagement vieler Begeisterter, sie ist ein Gemeinschaftswerk – bei der Verleihung der Denkmalschutzmedaille wird das besonders deutlich.“ Vorschläge für die Auszeichnung mit der Bayerischen Denkmalschutzmedaille haben die Regierungen, Bezirke, Landkreise, Kirchen, der Bayerische Landesverein für Heimatpflege und das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege dem Ministerium unterbreitet.

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser