Ihr Enkel ist der eigentliche Gewinner

Mathilde Weber aus Emmerting machte dem "Aygo-Krimi" ein Ende

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mathilde Weber aus Emmerting (links) machte dem "Aygo-Krimi" ein Ende: Ihr Enkel ist der eigentlich Gewinner. Daneben Tochter Dagmar Kubin und Brigitte Haslbeck, Sponsorin des Toyota Aygo
  • schließen

Burghausen/Landkreis Altötting - Der "Aygo-Krimi" hat in gutes Ende genommen: Am Freitagmittag konnte Mathilde Weber aus Emmerting den Hauptpreis der Adventskalender-Aktion des Lions Club Altötting-Burghausen in Empfang nehmen.

Es hat die richtigen getroffen“. Das sagt man immer gerne, wenn ein Hauptgewinn ausgeschüttet und an die glücklichen Gewinner übergeben werden kann. Im Fall des Toyota Aygo im Wert von 11.000 Euro, Hauptpreis in der Adventskalender-Verlosung des Lions Club Altötting- Burghausen trifft das aber in ganz besonderem Maße zu.

Der Aygo-Krimi

Dieses Jahr werde in die Annalen eingehen, so Ullrich Dreistein, der Hauptverantwortliche dieser Aktion bei der offiziellen Übergabe am Freitagmittag im GUM in Burghausen. Niemand habe mehr dran geglaubt, dass sich die Gewinnerin oder der Gewinner noch meldet, denn die Zeit dafür war eigentlich schon abgelaufen. Einer umsichtigen Mama und Oma aus Emmerting ist es zu verdanken, dass der „Aygo-Krimi“, wie Brigitte Haslbeck vom Autohaus Haslbeck, Sponsorin des Hauptpreises, die letzten Tage nennt, ein gutes Ende genommen hat.

Mathilde Weber aus Emmerting machte dem "Aygo-Krimi" ein Ende

Die Spannung bis zum Schluss

Mathilde Weber – wie lange sie schon diese Weihnachtskalender des Lions Club Altötting-Burghausen kauft, weiß sie nicht mehr genau. Wie immer waren es auch in diesem Jahr wieder vier für sich und ihre Kinder. Wie immer notierte sie sich die Losnummern und beobachtete die Ziehungsergebnisse. Es war ein Zahlendreher in ihren Notizen, sonst hätte sie sich eher gemeldet und gesagt „Hier! Ich hab das Los mit der Nummer 2960!“. Bevor die Kalender mit den Losen im Altpapier landeten, hat sie noch mal alle Lose durchgesehen und siehe da: Zahlendreher gefunden.

Es war das Los im Kalender ihrer Tochter Dagmar. Nein! Streit gibt es unter den Kindern nicht, ganz im Gegenteil. Mathilde Weber hatte die Kalender zugeordnet und damit steht fest: Tochter Dagmar hat das Auto gewonnen. Dieser Aygo ist das aktuelle Modell der Reihe im Automobilprogramm von Toyota. Nigelnagelneu, konnte ihn Mathilde Weber, respektive Tochter Dagmar, am Freitagmittag in Empfang nehmen.

Der eigentliche Aygo-Gewinner

Mein Sohn wird ihn kriegen“, erzählte Dagmar Kubin vor Ort bei der offiziellen Feier. Der junge Mann ist offenbar Student und „da ist so ein neuer Flitzer natürlich ein Segen“. Selbst bei einem guten Gebrauchten wisse man nie, was man kriegt und so ein Auto könne sich als „ewige Spardose“ herausstellen: Immer nur oben rein aber unten kommt nix mehr raus.

Die Aktion mit den Adventskalendern ist dagegen keine „ewige Spardose“. Ullrich Dreistein konnte zwar noch kein amtliches Endergebnis bekannt geben aber er rechne mit deutlich mehr als 15.000 Euro, die damit für bedürftige Menschen im Landkreis Altötting zusammengekommen sind.

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser