Kontrolle auf der A94 in Richtung München

Zwei gesuchte Personen gemeinsam im Kleinbus unterwegs

Burghausen - Bei einer Kontrolle auf der A94 erwischten Burghauser Schleierfahnder gleich zwei gesuchte Personen. Deren Verfahren können nun fortgeführt werden.

Bei der Kontrolle eines Kleinbusses mit rumänischem Kennzeichen landeten die Burghauser Schleierfahnder einen doppelten Fahndungstreffer.

Der Ford Transit befand sich auf der Autobahn A94 in Richtung München auf dem Weg nach Dortmund, als die Polizisten ihn in Höhe Alzgern stoppten. Einer der Insassen - ein 19-jähriger Rumäne - war von der Staatsanwaltschaft München wegen Unterschlagung und gefährlicher Körperverletzung zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben gewesen. Seine Verlobte - eine 19-jährige Deutsche - befand sich ebenfalls im Kleinbus.

Die junge Frau wurde von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe gesucht, da gegen sie ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort lief und ihr aktueller Aufenthaltsort unbekannt war. Die Schleierfahnder ermittelten in beiden Fällen gültige Wohnadressen und verhalfen damit der Justiz zum Fortgang der Verfahren.

Pressemitteilung der Polizeistation Fahndung Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser