Leidenschaft zum Beruf gemacht

Zehn Jahre "radlMetzgerei" in Burghausen: „100 Gramm Luftpumpe bitte“

+
Schläuche an Fleischerhaken und Zubehör an der Kühltheke. So sah es in der radlMetzgerei vor dem Umzug aus.

Burghausen – Vor zehn Jahren eröffnete Christian Baumgartner seinen eigenen Fahrradladen in einer alten Metzgerei - vom leidenschaftlichen Mountainbiker zum Fahrradprofi.

„Am Anfang war es ein Gag und ich war sehr skeptisch was den Namen betrifft“, erzählt Inhaber Christian Baumgartner. Doch vor zehn Jahren hat der gelernte Chemielaborant seine Chance ergriffen, um sein Hobby zum Beruf zu machen. Und da die Ladenfläche der alten Metzgerei in den Grüben 123 frei war, hat Baumgartner nicht lange gezögert und sein eigenes Geschäft eröffnet.

Zur Musiknacht in der Burghauser Altstadt hat er dann sein Schaufenster dekoriert und seine Waren ähnlich wie bei einem Metzger angeboten. Um den Vergleich auf die Spitze zu treiben, hat der radlMetzger den Preis für beispielsweise eine Luftpumpe auf 100 Gramm heruntergerechnet.

Großes Medieninteresse am Laden

An Fleischerhaken hingen Schläuche und weiteres Fahrradzubehör wurde in der Kühltheke zum Verkauf angeboten. Die witzige Geschäftsidee hat damals für ein großes Medieninteresse gesorgt. So berichteten damals die Bild, Antenne Bayern und das ZDF über die radlMetzgerei. „Der Name ist schon witzig, bietet aber auch eine Angriffsfläche“, so Baumgartner. Anderseits sehe er eine Metzgerei als ein Fachgeschäft, bei dem der Kundenservice und die Qualität im Vordergrund steht – anders als bei einem Discounter. Die Kundenberatung spielt für den Inhaber eine sehr große Rolle.

Mit dieser Philosophie ist das Fahrradgeschäft nun zehn Jahre lang erfolgreich. Vor vier Jahren folgte dann der Umzug in eine neue Ladenfläche in der Kanzelmüllerstraße 94, da die ehemalige Metzgerei zu klein geworden ist. Aber die Fleischerhaken gibt es trotzdem noch.

Auch im neuen Laden hängen Räder an Fleischerhaken.

Vier radlMetzger für besten Service

Inzwischen gibt es drei weitere radlMetzger. Thomas Binder (Serviceleitung und Mechaniker) und Sebastian Nitsch (Servicemitarbeiter) sind ebenso wie Baumgartnerpassionierte Mountainbiker und verbinden so ihr Hobby mit dem Beruf. „Als gelernter KFZ-Mechaniker kümmere ich mich inzwischen lieber um Fahrzeuge mit halb so vielen Reifen, dafür mit doppelter Leidenschaft“, so Binder über den Einstieg in der Metzgerei. Nur das neueste Mitglied Christian ist gelernter Zweiradmechaniker.

Die vier radlMetzger wollen mit gutem Service punkten: v.l. Thomas Binder, Sebastian Nitsch, Christian und Gründer Christian Baumgartner

„Ein zufriedener Kunde steht über allem“, so Baumgartner. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Sogar Kunden aus München oder Landshut schätzen den guten Service und nehmen einen längeren Weg auf sich. Auf eine besondere Zielgruppe haben sie sich nicht spezialisiert. Das Angebot erstreckt sich für alle Fahrradbegeisterte, egal ob sportlich, normale Trecking- oder Citybikes. Neu im Sortiment der radlMetzger sind seit kurzem auch Kinderfahrräder.

Individuell an die Bedürfnisse angepasst

„Das Radl muss zum Kunden passen wie die Schuhe auf den Füßen“, so Serviceleiter Binder. Die Zweiräder können mit Produkten von SQlab ergonomisch an jeden individuell angepasst werden. So gibt es vom Sattel über Lenker, Griffe bis Einlagesohlen für jeden die richtige Auswahl.

Eine gute Ergänzung sei auch die Zusammenarbeit mit Andreas Obermayr, dem Inhaber von Climbers, mit dem sich die radlMetzgerei die Ladenfläche teilt. Das Partnergeschäft spricht mit dem Kletterzubehör auch eine sportbegeisterte Zielgruppe an. Auch wenn im Laden nicht mehr viel an eine Metzgerei erinnert, den Service und die Qualität eines Fachhandels werden die radlMetzger auch die nächsten zehn Jahre nicht vernachlässigen.

jz

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT