2. Retreat Kloster Raitenhaslach

Yoga und Achtsamkeit im Kloster Raitenhaslach mit renommierten Experten

Die Außenanlagen des Klosters.
+
Die Außenanlagen des Klosters.

Burghausen – Vom 18. bis 20. Juni 2021 bietet die Stadt Burghausen bereits ihr zweites Retreat im ehemaligen Zisterzienserkloster Raitenhaslach an. Das städtische Kulturbüro als Organisator setzt in der Folge-Ausgabe auf alternative Kulturtechniken – dieses Mal mit einem Schwerpunkt auf „Yoga und Achtsamkeit“.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

„Mit dem Retreat erweitern wir den klassischen Kulturbegriff und somit auch unser Angebot in der Stadt Burghausen“, so Julia Fickert aus dem Kulturbüro. Die Kommune trägt damit ihren Teil dazu bei, gerade in Krisenzeiten Veranstaltungen zu organisieren, die sich als hilfreich erweisen, mit Stress oder Ängsten umzugehen.

Zum Retreat wurden hochkarätige Dozenten und Dozentinnen wie Steven Barrett, Dr. Britta Hölzel und Prof. Dr. Andreas de Bruin eingeladen, die Yoga, Achtsamkeit und Meditation unterrichten. „Innerer Frieden macht äußeren Unfrieden unbedeutend.“, unterstreicht Johannes Christa, der die Mitgefühls-Werkstatt in Burghausen leitet und den Teilnehmern heilsame Wege im Umgang mit Stress näherbringen wird. Steven Barrett, ausgebildeter Tänzer, Choreograf und Yoga-Lehrer, aber auch Heilpraktiker der Psychotherapie, hilft dank seiner holistischen Ausbildung und Arbeitspraxis Menschen bei Blockaden, in Lebenskrisen und psychischen Schwierigkeiten. Die Achtsamkeits-Experten Dr. Britta Hölzel und Prof. Dr. Andreas de Bruin sind anerkannte Forschende über Achtsamkeitspraktiken. Britta Hölzel, bekannt aus TV-Sendungen wie Scobel, Alpha-Forum und anderen, untersucht die neuronalen Mechanismen der Achtsamkeitsmeditation und geht wissenschaftlich der Frage nach, wie sich Achtsamkeitspraktiken auf die Hirnstruktur auswirken. Andreas de Bruin, Professor an der Münchner Hochschule, ist Gründer und Leiter des Münchner Modells „Achtsamkeit und Meditation im Hochschulkontext“ – eines der ersten Programme in Europa, das Lehrveranstaltungen in Achtsamkeit und Meditation anbietet.

Ergänzt wird das Programm durch einzeln buchbare Stunden von Dozenten und Dozentinnen aus Burghausen und Umgebung, wie etwa Johannes Christa, Ingrid und Walter Stawarsch, Susanne del Gesso und Heike Lorber. Es wird die Gelegenheit geben, in Form von Schnupperstunden ganz besondere Kurse für sich ausprobieren zu können. So etwa die Gehmeditation mit Annica Bauer, das Waldbaden mit Liesa Schmitzberger von der Ranshofener Webersölde oder auch die Bewegungsimprovisation mit den zwei Tänzern Michael Gross und Kamil Mrozowski. „Jeder Dozent hat seinen eigenen Zugang zu Achtsamkeit gefunden und wir freuen uns, ein so reichhaltiges Programm anbieten zu können. Es gibt viele verschiedene Wege, Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren und wir möchten Interessierten eine bunte Palette an Zugängen vermitteln“, so Christine Auberger, künstlerische Leitung des Retreats.

Das ehemalige Kloster Raitenhaslach, das heute das Akademiezentrum der TU München beinhaltet, bildet mit seinem weitläufigen Gelände oberhalb der Salzach den geeigneten Kraftplatz, sich auf die innere Einkehr zu besinnen und Inspiration zu finden. Schon die Zisterziensermönche machten das Kloster zu einem Zentrum der Religiosität, Spiritualität, Künste und Wissenschaften. Das Retreat an diesem außergewöhnlichen Ort führt die lange Tradition der Begegnung mit sich und anderen fort.

Das Retreat richtet sich an alle Bewegungsinteressierten, die Neues kennenlernen möchten. Retreat-Teilnehmer buchen das Komplett-Paket von Freitag bis Sonntag und können vor Ort nächtigen. Für weitere Interessierte gibt es ein breites Angebot an einzeln buchbaren Schnupperkursen.

Die Anmeldung zum Retreat als auch zu den einzeln buchbaren Workshops ist ab 1. April 2021 möglich unter: www.burghausen.de/retreat. Mehr Informationen unter: www.burghausen.de/kulturbuero und +49 8677 887-159

Pressemeldung des Kulturbüro Burghausen

Kommentare