Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Intensiver Fackelbetrieb ist zu erwarten

Wiederanfahrphase im Turnaround 2022 in der Raffinerie Burghausen 

Wiederanfahrphase im Turnaround 2022 in der Raffinerie Burghausen
+
Wiederanfahrphase im Turnaround 2022 in der Raffinerie Burghausen.

Die Phase des Wiederanfahrens der Anlagen wird mit Anfang August starten. Die gestaffelte Anfahrphase der Anlagen mit der schrittweisen Inbetriebnahme endet voraussichtlich Ende August. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Burghausen - Die Anfahrprozesse der Anlagen laufen sequenziell in sich teilweise wiederholenden Schleifen ab. Das bedingt im August einen fortwährenden Fackelbetrieb mit wechselnder Intensität.    

Mit besonders intensivem Fackelbetrieb ist insbesondere zum Beginn des Wiederanfahrens der Fuels-Anlagen und weiter ab ca. Mitte bis Ende August mit dem Wiederanfahren der petrochemischen Anlagen zu rechnen – einhergehend mit Lärmentwicklung und Lichteinfluss. 

Die Fackel bildet einen wichtigen Bestandteil des Sicherheitssystems der Raffinerie und wird auch im Turnaround für die zielgerichtete, sichere Verbrennung von Restprodukten genutzt. OMV und Borealis sind selbstverständlich darum bemüht, Beeinträchtigungen der Nachbarschaft auf das betrieblich notwendige Minimum zu beschränken. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger der Anrainergemeinden für eventuell entstehende Unannehmlichkeiten um Verständnis. 

Pressemeldung der OMV Deutschland GmbH

Kommentare