Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Weniger Plastik - Umweltamt startet Mitmach-Aktion

+
Kleines Glas statt voller Müllbeutel: Laura Leona Fahl und Michael Angerer möchten zeigen, wie jeder seinen Plastikkonsum aufs Minimum reduzieren kann.

Burghausen - Passend zur Fastenzeit startet das Umweltamt der Stadt Burghausen die Aktion „Burghausen verändert. Die Welt. Plastikreduziert.“ Neben praktischen Tipps zum reduzierten Plastikkonsum gibt es eine Aufräumaktion, ein Taschentausch-Eck und einen Selbstversuch des Umweltamt-Teams.

Einkehr, Askese und Abnehmen – das sind die Themen, die die meisten mit der Fastenzeit verbinden. Die Kilos müssen weg - das findet auch das Burghauser Umweltamt – allerdings geht es nicht ums Körpergewicht, sondern um Plastikmüll. Die Freiwilligen vom Umweltamt, Laura Leona Fahl und Michael Angerer, haben sich überlegt, das Jahr 2019 mit dem Fokus auf das weltweite Problem „Plastikmüll“ zu gestalten. Bewusst auf den eigenen Plastikkonsum achten und ihn zu reduzieren - bei der Aktion „Burghausen fastet Plastik“ von Mittwoch, 6. März, bis Donnerstag, 18. April, kann jeder mitmachen.

„Wir wollen in einem Selbstversuch ausprobieren und zeigen, wie es möglich ist, plastikfrei - oder zumindest plastikärmer - zu leben. Unser Ziel ist es, zu zeigen, wie viel Plastik sich in unser Leben eingeschlichen hat und wie viel wir davon täglich wegwerfen. Wir wollen die Menschen dazu bringen, zu überlegen, was man überhaupt braucht und ob man nicht auch mal verzichten kann. Ob Omas alte Tricks oder ökologische Marktneuheiten: Wir wollen alle Register ziehen um Plastik zu sparen“, ruft der 19-Jährige Michael Angerer zum Mitmachen auf.

Burghausen räumt auf!

Auch Laura Leona Fahl ist voll motiviert: „Die Verschmutzung der Umwelt ist meiner Meinung nach das größte und wichtigste Thema unserer Zeit. Und zwar eines, welches wir Menschen durch unser verschwenderisches Konsumverhalten und unsere Rücksichtslosigkeit herbeigeführt haben und immer noch steigern! Wenn wir nichts daran ändern, tut es niemand. Ich bin davon überzeugt, dass der Lebensstil jedes einzelnen dazu beitragen kann, unsere Welt nachhaltig mitzugestalten und glaube daran, dass das kleinste, nicht konsumierte und nicht weggeworfene Stück Plastik ein Schritt in die richtige Richtung ist. Wir möchten durch unser Plastikfasten Menschen die Problematik nahebringen, unsere bisherigen Erfahrungen teilen und zeigen wie leicht und wohltuend es sein kann, mit weniger (Plastikmüll) durchs Leben zu gehen.“

Das junge Team vom Umweltamt zeigt zum Beispiel auf Facebook, wie das Plastikfasten geht. Unter dem Motto „Burghausen räumt auf!“ wird zum 23. März die erste Burghauser Clean-Up-Aktion gestartet: Egal ob als Einzelperson oder Gruppe, als Freunde oder Arbeitskollegen, jeder kann seine eigene Aufräumaktion starten und das Umweltamt hilft dabei. Weitere Aktionen können folgen. Im neuen „Taschentausch-Eck“ kann man an den Marktagen am Dienstag, 14. Mai, 28. Mai und 18. Juni bei den FÖJ´lern am Stadtplatz alte Plastiktüten gegen umweltfreundliche Baumwolltaschen tauschen, ins Gespräch kommen und sich Infos zum Thema Plastikfasten holen.

Beim „Burghauser Plastik-FREI-Tag“ gibt es vor jedem Wochenende auf Facebook einen Tipp zur Plastikvermeidung, interessante Fakten rund um das Thema oder Neuigkeiten zu den Aktionen in Burghausen.

Weitere Informationen

Über das ganze Jahr verteilt werden weitere Aktionen folgen, die gesondert beworben werden. Die Stadtverwaltung möchte mit den Aktionen als gutes Beispiel voran gehen und damit allen Bürgerinnen und Bürgern zeigen, dass man auch mit kleinen Schritten Großes bewirken kann. Aktuelle Informationen gibt es auf der Facebookseite der Stadt Burghausen, im Burghauser Anzeiger oder im Umweltamt. Gerne auch per E-Mail an sarah.freudlsperger@burghausen.de oder unter der Telefonnummer 08677 887-304.

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT