Große Spendenbereitschaft bei Konzert der Wacker-Werkskapelle

Wacker-Konzert: 7.000 Euro für Hospiz-Verein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei der symbolischen Scheckübergabe: Ute Hauptenbuchner (Koordinatorin Hospizverein), Prof. Michael Kraus (Vorsitzender d. Vereins), Dr. Dieter Gilles (Werksleiter), Christian Kremser (Leiter Werkskapelle) (v.l.n.r.)

Burghausen - Das diesjährige Frühjahrskonzert der Wacker-Werkskapelle war mit 1000 Gästen nicht nur äußerst gut besucht, es brachte auch ordentlich Geld in die Spendenkasse.

Unter der Leitung von Christian Kremser lief die WACKER-Werkskapelle zur Höchstform auf. Das Publikum belohnte diese musikalische Leistung mit viel Applaus und spendete nach dem Konzert die enorme Summe von 6.200 Euro, das Unternehmen rundete dann auf 7000 Euro auf.  Dieser beachtliche Betrag ging an den Hospizverein im Landkreis Altötting.

Die bisher zweitgrößte Spendensumme

Ein großes Dankeschön ging auch an Kapellmeister Christian Kremser, der das Publikum so begeistert auffordern konnte und somit gemeinsam mit seinem Orchester die bisher zweithöchste Spendensumme eingespielt hat.

Bevor die symbolische Scheckübergabe auf dem Werksgelände fotografisch festgehalten wurde, informierte sich Werksleiter Dr. Dieter Gilles  bei Professor Michael Kraus, dem Vorsitzenden des Vereins, wie die Spende eingesetzt wird.

Viel Geld fließt in die  Ausbildung der Mitarbeiter

Bei der überwiegend häuslichen Betreuung von Familien, in denen ein Familienmitglied palliativ begleitet wird, sind professionell ausgebildete, ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen für diese Menschen da. Sie fahren rund 30.000 Kilometer im Jahr zu ihren Einsätzen.  Diese Mobilität kostet natürlich Geld.

Besonders in die spezielle Aus- und Weiterbildung der Pflegerinnen wird viel investiert. Die Angehörigen brauchen oft Unterstützung bei Behördengängen oder eine Patientenverfügung muss vollständig ausgefüllt werden. „Einfach da sein, wenn die Kraft nachlässt und die Trauer groß ist zu jeder Tages- und Nachtzeit, das ist unsere Arbeit“, betonte Ute Hauptenbuchner, die Koordinatorin des Hospizvereins.

Pressemitteilung der Wacker Chemie  AG

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser