Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

450 Gäste staunten

WACKER Science Show: Wissenschaft mit Wow-Effekt

WACKER Wissensforum
+
Chemie-Experimente zum Staunen und Mitmachen waren bei der Science Show im WACKER-Belegschaftshaus geboten.

Die WACKER-Science Show hat im Festsaal des WACKER-Belegschaftshauses mehr als 450 Gäste zum Staunen und Schmunzeln gebracht. Vor allem das junge Publikum war mit Feuereifer dabei und legte bei den Experimenten selbst Hand an.

Die Meldung im Wortlaut:

Burghausen - Nach der Begrüßung durch Werkleiter Dr. Peter von Zumbusch startete die 13. Ausgabe der Veranstaltungsreihe WACKER-Wissensforum nach zwei Jahren Pause sofort mit einem Knalleffekt: Mit Pellets aus Trockeneis in blauen Fässern ließen es die beiden Chemiker Dr. Christian Finger und Dr. Guido Kallinger zum Auftakt ordentlich krachen. In den folgenden 90 Minuten hantierte Guido Kallinger am langen Labortisch mit Säuren und Salzen, Butterkeksen und Lutschbonbons und demonstrierte vor rund 450 Gästen eindrucksvoll stoffliche Umwandlungsprozesse und chemische Reaktionen. Farblose Flüssigkeiten verwandelten sich in bunte Farben, es zischte und funkelte aus Reagenzgläsern und knallte aus Eimern und Spraydosen. Ein kleiner Tropfen aus einer Pipette erzeugte einen überquellenden Schaumberg und Wasser verwandelte sich in Bier.

Das Publikum kam dabei voll auf seine Kosten: es war eine Show für alle Sinne - zum Hören, Sehen, Riechen und Spüren. Denn viele Gäste, vor allem Kinder, ließen sich bei den chemischen Versuchen am Labortisch bereitwillig zum Mitmachen animieren. Ausgestattet mit Schutzbrillen und Handschuhe zeigte sich vor allem der Nachwuchs unerschrocken, experimentierfreudig und chemiebegeistert.

Dr. Christian Finger erläuterte währenddessen kenntnisreich und unterhaltsam die zahlreichen Experimente und stellte die notwendigen naturwissenschaftlichen Zusammenhänge und den Bezug zu WACKER und seinen Prozessen her, durch die eine großtechnische Produktion erst ermöglicht wird: von den Anfängen mit Carbid über die Produktion von Silicium für die Herstellung von Siliconen, Solaranlagen und die Chipindustrie.

Die beiden WACKER-Chemiker, die ihre Experimente bereits auf zahlreichen Veranstaltungen und Vorträgen an der Kinder-Uni in Burghausen und Mühldorf präsentiert haben, waren wieder voll in ihrem Element und zeigten mit Witz und Wissen, wie unterhaltsam Naturwissenschaft sein kann.

Das nächste WACKER Wissensforum mit dem Thema “Neubeginn und Wirtschaftswunder – Burghausen und WACKER nach 1945“ findet am Donnerstag, den 2. März 2023 im Festsaal des Belegschaftshauses statt. Gemeinsam mit Eva Gilch, Leiterin des Stadtarchivs Burghausen, beleuchtet Dr. Christian Finger, Leiter des historischen Unternehmensarchivs, in diesem zweiten Teil des historischen Rückblicks die Zeit vom Neuaufbau nach den Kriegsjahren bis zum rasanten Fortschritt im digitalen Zeitalter.

Pressemeldung der Wacker Chemie AG

Kommentare