Rettungshubschrauber im Einsatz

Verpuffung im Wacker-Werk Burghausen - vier Personen teils schwer verletzt

Burghausen - Zu einer Verpuffung mit Folgebrand ist es am Montagabend im Werk der Wacker Chemie AG in Burghausen gekommen. Eine Person ist dabei schwer verletzt worden. Die Mühldorfer Kripo übernahm die Ermittlungen.

Update, Dienstag, 10.30 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Gegen 19 Uhr kam es am Montag, den 22. Oktober, zu einem Brand im Werk der Wacker Chemie AG in Burghausen. Der Vorfall ereignete sich in einem Kellerraum auf dem Werksgelände. 

Der Brand konnte sehr rasch durch die sofort alarmierte Werksfeuerwehr abgelöscht werden. Zu einer Stofffreisetzung kam es nicht. Bei dem Betriebsunfall wurden drei Personen leicht und eine Person schwer verletzt. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. 

Zur Höhe des entstandenen Sachschadens sind bislang noch keine Erkenntnisse vorhanden. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn übernahm die Ermittlungen vor Ort. Zur Klärung der Brandursache werden zudem Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes an der Brandstelle sein. Zur genauen Ursache des Brandes können deshalb zum jetzigen Zeitpunkt noch keinerlei Angaben gemacht werden.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Erstmeldung - Pressemitteilung der Wacker Chemie AG

Am 22. Oktober kam es im Werk Burghausen der Wacker Chemie AG gegen 19 Uhr in einem Kellerraum zu einer Verpuffung mit Folgebrand. Dabei erlitt eine Person bedauerlicherweise schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Drei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen.

Der Brand konnte nach kurzer Zeit gelöscht werden. Es kam zu keinerlei Stofffreisetzungen. Die zuständigen Behörden wurden unverzüglich informiert und ermitteln gegenwärtig gemeinsam mit Fachleuten von Wacker mögliche Ursachen der Verpuffung.

Pressemitteilung der Wacker Chemie AG

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser