Pressemeldung Stadt Burghausen

50 Jahre Jazzwoche festgehalten im "Jazzbuch"

Burghausen - Zur Eröffnung der neuen Ausstellung im Haus der Fotografie präsentierten die Musikjournalisten Ulrich Habersetzer und Roland Spiegel das neue Jazzbuch: „It has lines in its face“. Die beiden geben bei einer Autorenlesung am Freitag, 29. März, Einblicke in ihr Werk.

Das neue Jazzbuch

„Zu einem 50. Geburtstag gehört auf alle Fälle ein besonderes Präsent, und als sich die Zusammenarbeit mit Ulrich Habersetzer und Roland Spiegel ergab, hatten wir genau das richtige Konzept gefunden“, freute sich Ines Auerbach, Leiterin des Hauses der Fotografie, bei der Präsentation des neuen Jazzbuches, die musikalisch vom Duo Philipp Schiepek und Till Martin umrahmt wurde. 

Zusammen mit Sigrid Resch von der Burghauser Touristik und Grafiker Herbert Oeller entstand das 300-seitige Buch, das laut Auerbach „im Kopf dreidimensionale Bilder von der Entstehung und dem Feeling der Jazzwoche entstehen lässt.“ Autor Roland Spiegel erklärt: „Wir wollen darstellen, was Jazz für Burghausen bedeutet und sind überaus glücklich, dass wir das Buch in Zusammenarbeit mit den Burghausern veröffentlichen konnten. Zwei Verlage wollten das Risiko nämlich nicht eingehen.“

Ulrich Habersetzer verglich die Zusammenarbeit mit dem Jazz: „Wichtig sind nicht die Frontleute, sondern die ganze Band, und unsere Band hat hervorragend zusammen harmoniert.“ 

Wichtig dabei sei auch die Unterstützung von Helmut Viertl, einem der Jazzwochengründer, gewesen: Ohne ihn und sein Archiv hätten wir gar nicht so tief in die Jazzwelt eintauchen können“, so Auerbach. Das Jazzbuch besticht neben Interviews und Originaldokumenten auch mit einem ganz besonderen Lesezeichen: Es handelt sich dabei um die allererste Eintrittskarte zur Jazzwoche, die im druckfrischen Buch nun nach 50 Jahren noch einmal zur Geltung kommt.

Die Autoren Roland Spiegel (von links), Ulrich Habersetzer, Grafiker Herbert Oeller undInes Auerbach, Leiterin Haus der Fotografie, präsentieren das neu erschienene Jazzbuch

Bevor die Autoren einen kurzen Einblick ins Buch gaben, beschrieb Auerbach die neue Ausstellung des Fotomuseums, die das Jazzbuch begleitet: „Die Ausstellung ist wie eine Art Spaziergang durchs Buch, macht mit Fotos und Dokumenten Lust darauf, Details zu erfahren und sich weiter in die Jazzgeschichte hinein treiben zu lassen.“

Wer mehr Infos zum Buch haben, einen Blick hineinwerfen und die Autoren persönlich kennenlernen möchte, kann das am Freitag, 29. März, um 17 Uhr bei der Autorenlesung mit Roland Spiegel und Ulrich Habersetzer im Haus der Fotografie. Das Jazzbuch selbst ist bei der Burghauser Touristik GmbH, bei der IG Jazz e.V. und im Buchhandel erhältlich.

Pressemeldung Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © Stadt Burghausen/Nixdorf

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT