Anwohner setzt Notruf ab

Vermeintlicher Gasaustritt alarmiert Feuerwehr Burghausen

+
Vor Ort sperrte die Feuerwehr den Bereich großräumig ab. Bei mehreren Messungen im Bereich der Austrittsstelle konnten allerdings keine Konzentrationen nachgewiesen werden. 

Burghausen - Am Freitagvormittag (28. Februar) wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen zu einem Gasaustritt in die Burgkirchener Straße alarmiert.

Die Pressemitteilung im Wortlaut


Ein Anwohner hatte festgestellt, dass aus dem Schieberschacht einer Gasleitung auf der Fahrbahn Gas bzw. Dampf austritt und diese Feststellung folgerichtig über Notruf mitgeteilt. Vor Ort sperrte die Feuerwehr den Bereich großräumig ab. Bei mehreren Messungen im Bereich der Austrittsstelle konnten allerdings keine Konzentrationen nachgewiesen werden. 


Die Leckage entstammte einer in unmittelbarer Nähe verlaufenden Fernwärmeleitung und stellte keine Gefahr dar. Aus diesem Grund konnte die Messleitkomponente der Freiwilligen Feuerwehr Altötting, welche bei derartigen Lagen mit zusätzlichem Nachweisequipment angefordert wird, bereits auf der Abfahrt wieder abbestellt werden. 

Nach kurzer Zeit konnten die gesperrten Verkehrsflächen in der Burgkirchener Straße wieder freigegeben und dem städtischen Bauhof zur weiteren Klärung übergeben werden. Neben zwei Unterstützungskräften der Kreisbrandinspektion war die Freiwillige Feuerwehr Burghausen mit 18 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Pressemitteilung Feuerwehr Burghausen

Kommentare