Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grenzübergang Altstadt gesperrt

Verkehrsregelungen zum Gallimarkt in der Burghausen

Am 23. Oktober findet in Burghausen der Gallimarkt sowie verkaufsoffener Sonntag statt.

Die Meldung im Wortlaut:

Burghausen - Am Sonntag, 23. Oktober findet von 12 bis 17 Uhr der traditionelle Gallimarkt in der Burghauser Altstadt statt.

Aus diesem Grunde ist mit folgenden Sperrungen, Einschränkungen und Durchfahrtssperren zu rechnen:

Brückensperrung

•  Sonntag, 23.10.22, 11 Uhr bis ca. 18 Uhr, bleibt die Alte Brücke bzw. der Grenzübergang zwischen Stadtplatz und Acher Gasse gesperrt.

Straßensperren am Sonntag, 23.10.22

•  Gesperrter Bereich: Stadtplatz ab Tiefgaragenzufahrt bis Mautnerschloss, einschließlich Grüben

Am Markttag ist ab 11 Uhr der Bereich zwischen Stadtplatz (Abfahrt Tiefgarage) und Mautnerschloss einschließlich Salzlände und Grüben für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Gallimarkt.

ÖPNV: Der City-Bus verkehrt wie üblich am Sonntag und zwar kostenlos. Der City-Bus fährt auch den Stadtplatz an und wendet wegen der Sanierung der Salzlände vor dem Stadtsaal.

Für Rückfragen wenden Sie sich an die Burghauser Touristik oder an das Ordnungsamt der Stadt Burghausen unter T. 08677 887- 214.

Pressemeldung der Stadt Burghausen/köx.

Rubriklistenbild: © Burghauser Touristik

Kommentare