Ein zweite Tiefgarage in der Burghauser Altstadt?

Parkdeck Zaglau: 24.000 Euro pro Stellplatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Parkdeck Zaglau: 24.000 Euro pro Stellplatz
  • schließen

Burghaussen - Es habe unvorhersehbare Kostensteigerungen beim Parkdeck Zaglau gegeben aber das sei immer noch vertretbar. Auf der jüngsten Sitzung des Bauausschusses erläuterte Erster Bürgermeister Hans Steindl die Kostensituation.

50 neue Parkplätze sollten entstehen. Jeder mögliche Quadratmeter sollte ausgenutzt werden bei der ohnehin angespannten Parkplatzsituation in der Herzogstadt. Seit Ende November ist das zweigeschossige Parkdeck Zaglau fertig. Laut Prognose wird es am Ende 1.206.000 Euro brutto gekostet haben. Noch Mitte August des letzten Jahres stand eine Summe von 722.000 Euro im Raum. Auf der jüngsten Sitzung des Bauausschusses hat Burghausens Erster Bürgermeister Hans Steindl die Kostensituation erläutert.

Rund ein Jahr Bauzeit

Bereits im Dezember 2015 war mit den Bauarbeiten in der Zaglau begonnen worden. Für bestimmte Gewerke habe sich im Laufe der Zeit ein höheres Preisniveau ergeben. Als Grund nennt die Stadt volle Auftragsbücher bei den möglichen ausführenden Firmen und eine offenbar dadurch nur geringe Zahl von eingegangenen Angeboten für die anstehenden Gewerke wie

  • Baumeisterarbeiten, 
  • Metallbauarbeiten, 
  • Abdichtungsarbeiten, 
  • Tiefbauarbeiten aber auch 
  • für die technische Ausrüstung in punkto Elektro.

Somit stieg die Prognose auf 936.000 Euro.

Ein Gutachten über die Beschaffenheit des Untergrunds wirkte sich im Detail ebenfalls auf „die zum Zeitpunkt der Kostenrechnung noch nicht erfassten Ausschreibungsgrundlagen aus“. So seien unter Anderem tiefere Bohrpfähle nötig gewesen. Außerdem habe in der ursprünglichen Berechnung auch der Posten über die Leistungen zur Einrichtung von mindestens acht PKW-Ladestellplätzen gefehlt. Baunebenkosten plus erhöhte Baukosten ergeben schließlich Summa summarum 1.206.000 Euro.

Parkdeck Zaglau: 24.000 Euro pro Stellplatz

„Immer noch vertretbar“

So bezeichnete Hans Steindl die Prognose. Er rechne mit einer Städtebauförderung von rund einem Drittel der Gesamtkosten. „Die erhöhten Aufwendungen wurden im Nachtragshaushalt 2016 beantragt und entsprechend beschlossen“. Für 2017 habe man weitere Förderungsmittel zur Aufrüstung mit Energiesäulen beantragt, so Steindl und weiter: „Aufgrund der hohen statischen Ansprüche des Parkdecks nähert sich das Parkdeck einer Tiefgaragenqualität an“. Da seien Baukosten für einen Parkplatz in der Zaglau mit im Schnitt 24.000 Euro im wirtschaftlichen Rahmen. Ein Tiefgaragen-Stellplatz koste in Deutschland zwischen 32 und 35.000 Euro

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser