Wegen großer Nachfrage

Tiertafel jetzt in neuen Räumen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Hans Steindl (rechts) unterstützt die Tiertafel Burghausen: 1. Vorsitzende Ankica Oberteis, Gerhard Sewald, 2. Vorsitzende Simone Maier-Sewald, Daniela Cenghialta und Karin Sewald sind darüber sehr froh.

Burghausen - Klein angefangen, aber ganz schnell groß geworden ist die Burghauser Tiertafel. So groß, dass sie in größere Räume umziehen musste. Die Miete dafür finanziert die Stadt Burghausen. 

Erst vor knapp anderthalb Jahren, im August 2015,  hat sich die Burghauser Tiertafel gegründet und sie hat im wahrsten Sinne des Wortes klein angefangen. Die ersten Futtermittelausgaben fanden in einer Garage statt. Doch nach kurzer Zeit war klar: „Die Nachfrage ist groß“, sagt die 1. Vorsitzende Ankica Oberteis und damit reichte der Platz in der Garage bald nicht mehr aus. Aus weitem Umkreis kommen die Menschen, die Futter für ihre Haustiere benötigen. „Wir haben Leute, die aus Mühldorf kommen und Fahrgemeinschaften gebildet haben“, so Oberteis. 

Exoten bleiben außen vor

Es gibt Futtermittel für die gewöhnlichen Haustiere wie Katze, Hund und Nager, aber nicht für Exoten. Alle 14 Tage gibt die Tiertafel für maximal zwei Haustiere pro Haushalt Futtermittel aus. „Aber mittlerweile hat sich eine echte Gemeinschaft gebildet. Es entwickeln sich Freundschaften und die Leute helfen sich gegenseitig“, erzählt Ankica Oberteis, die selbst fünf Katzen und zwei Hunde hält. So entstünden an den Ausgabeterminen auch Besuchsdienste, falls jemand ins Krankenhaus muss und sein Tier nicht mehr selbst versorgen kann. 

Die neuen Räume in der Tittmoningerstraße 3 messen circa 60 Quadratmeter und sind eine große Erleichterung für die sieben Ehrenamtlichen der Tiertafel. Die Stadt Burghausen begrüßt das Engagement der Tiertafel und unterstützt diese indem sie die Raummiete übernimmt: „So ein Einsatz für Mensch und Tier ist lobenswert“, sagt der Erste Bürgermeister Hans Steindl. Es seien gerade die älteren Menschen mit wenig Rente oder sozial Benachteiligte, die die Hilfe der Tiertafel dringend benötigen. 

Die Hilfe geht weit über die Futterversorgung hinaus

Das Tier ist oft das Einzige was die Leute haben“, weiß die Vereinsvorsitzende Oberteis. Durch die Tiere seien die Menschen weniger allein und haben etwas worum sie sich kümmern könnten, aber auch Tiernahrung werde einfach immer teurer. „Da reicht häufig die kleine Rente nicht aus. Wir danken Bürgermeister Hans Steindl sehr für die Unterstützung.“ 

Auch bei dergesundheitlichen Versorgung der Tiere und vor allem bei einer etwaigen Kastration hilft die Tiertafel. „Wir stellen auch gerne Kontakte zu Fachstellen her, stehen beratend zur Seite oder helfen bei der Organisation von Pensionsplätzen“, beschreibt Oberteis das umfangreiche Aufgabenspektrum, das sich der kleine Verein selbst gesteckt hat. Vielfach gehe es auch einfach darum, den Menschen die Angst zu nehmen, dass sich niemand um das Tier kümmert, wenn sie selbst ausfallen

Die Ausgabetermine der Futtermittel sind alle 14 Tage immer samstags zwischen 10 und 13 Uhr in der Tittmoningerstraße 3. Die Ausgabe der Tiertafel ist auch durch denCity Bus (Haltestelle Friedhof) sehr gut erreichbar. Aktuelle Informationen gibt es online unter www.tiertafel-burghausen.de.

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser