Pressemitteilung der Wacker Chemie AG

Ein Tablet zum Start – bei WACKER geht es digital in die Ausbildung

+
Durch den Einsatz von VR-Brillen wird die reale Lernumgebung mit interaktiven, virtuellen 3D-Elementen gekoppelt. Angehende Chemikanten können so z.B. Prozesssimulationen in Echtzeit „erleben“.

Burghausen - Ab dem Ausbildungsstart im September 2019 stattet WACKER seine zukünftigen Azubis mit modernen Tablets aus. Spezielle Lernsoftware wie z.B. digitale Schulbücher oder Applikationen für den Praxisunterricht sind dann direkt auf dem I-Pad abrufbar.

Während der Arbeitszeit das Tablet nutzen? Das ist zukünftig nicht nur erlaubt, sondern im Rahmen der Ausbildung in den Fachbereichen sogar ausdrücklich gewünscht. Auszubildende in den Bereichen Chemie, Elektro, Metall und Kaufmännisch bekommen zur digitalen Lernunterstützung ein Tablet an die Hand. Die jungen Nachwuchskräfte gehen gut vorbereitet in die einzelnen Ausbildungsstationen, denn auf ihren mobilen Endgeräten sind ihre individuellen Ausbildungs- und Einsatzpläne in Technika, Labors, Büros oder Werkstätten verfügbar. Gleiches gilt für Übungsaufgaben oder Arbeitsanweisungen. Wer Fragen zur Ausbildung oder dem Unterrichtsstoff hat, kann online mit seinem Ausbilder oder einem Azubi-Kollegen kommunizieren. Die Tablets sind eine optimale Lernunterstützung in der Ausbildung, in der Berufsschule und zuhause. Den Ausbildern bieten sie vielfältige Möglichkeiten zur Vermittlung von Lehrinhalten.

Daneben treibt WACKER weitere neue digitale Technologien in der Ausbildung voran. Dazu gehören Virtual Reality, kurz VR, bzw. Augmented Reality, kurz AR genannt. Hiermit lernen Auszubildende in chemisch-technischen Berufen digitale Prozesse zu nutzen und handlungsorientiert einzusetzen. Mit Hilfe einer HoloLens (3D-Brille) und einem Tablet erschließt sich die digitale Welt der Prozessüberwachung, Datenverarbeitung und Kommunikation rund um die Produktion. Industrie 4.0 hat in der Ausbildung bei WACKER einen sehr hohen Stellenwert. Damit trägt das Unternehmen der hohen Digitalisierungsgeschwindigkeit in der Chemiebranche Rechnung. Denn der technologische Fortschritt hat Auswirkungen auf die Arbeitsweise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem in Produktion und Technik und führt zu neuen beruflichen Anforderungen.

Die jungen Fachkräfte bei WACKER werden also bestens qualifiziert, um mit der rasch voranschreitenden Digitalisierung im Unternehmen mithalten zu können. Sie lernen bereits während ihrer Ausbildung, mit digitalen Medien und vernetzten IT-Systemen zu arbeiten. Für interessierte Schulabgänger und ihre Familien öffnet das Berufsbildungswerk Burghausen am Samstag, den 20. Juli von 9 bis 13 Uhr seine Türen. Bei diesem Berufsinformationstag gibt es jede Menge Wissenswertes rund um die vielfältigen Ausbildungsberufe bei WACKER.

Pressemitteilung der Wacker Chemie AG

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT