Für den Marienplatz

Burghausen sucht den perfekten Baum: Welcher darf nach München?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Burghausen - 2017 kommt der Christbaum für den Münchner Marienplatz aus Burghausen: Nun sucht die Stadt Burghausen den perfekten Baum

2017 hat die Stadt Burghausen die seltene Ehre, den Christbaum für den Münchner Marienplatz zu spenden. Die Warteliste ist lang: Etwa 15 bis 20 Jahre warten die Spendergemeinden auf ihre Chance, den Münchner Rathausvorplatz während des Christkindlmarktes mit einem prachtvollen Baum zu verschönern. „Daher ist nun die erste Herausforderung, den perfekten Baum für München zu finden“, sagt Sarah Freudlsperger vom städtischen Umweltamt. 

Suche gar nicht so einfach

Und das sei gar nicht so einfach, wie man auf den ersten Blick meinen könnte, denn: „Am besten eignet sich ein freistehender Baum, der sich optimal entfalten und gleichmäßig wachsen konnte“, so Freudlsperger. Dies sei in der Regel im Wald nicht gegeben bzw. habe man dann zusätzlich das Problem, dass der Baum als Ganzes entfernt werden muss und dazu muss man mit schwerem Gerät Zugang zum Baum bekommen. 

Die gleiche Erfahrung hat auch die letztjährige Spendergemeinde Weiler-Simmerberg gemacht:„Wir hatten das Glück, dass eine Privatperson den perfekten Baum auf Gemeindegrund im Garten hatte und diesen auch gespendet hat. Der Ersatzbaum war schwer zugänglich, hier hätten sogar Erdbewegungen erfolgen müssen“, erklärt Sebastian Koch, Tourismusleiter von Weiler-Simmerberg.

Drei Bäume sollen vorgeschlagen werden

Insgesamt drei Bäume sollte die Stadt Burghausen der Christbaumkommission in München vorschlagen, die im Sommer anreist, um die möglichen Christbäume zu inspizieren. Und so sieht der gesuchte, perfekte Christbaum für München aus: 25 bis 30 Meter hoch, gerade und gleichmäßig gewachsen, buschig, Baumart Tanne oder schöne Fichte, gut zugänglich. 

„Vielleicht gibt es Bürger, die ohnehin eine schön gewachsene Tanne oder Fichte im Garten entfernen möchten. Die Stadt würde die Kosten dafür übernehmen“, sagt Sarah Freudlsperger vom Umweltamt. Zudem sei es natürlich eine große Ehre, wenn der Baum die Stadt Burghausen in München repräsentieren darf.„Die Spender werden zur Eröffnung des Christkindlmarktes nach München eingeladen und können vor Ort ihren hell erleuchteten Baum am Marienplatz vom Balkon des Münchner Rathauses anschauen“, sagt Sigrid Resch, Geschäftsführerin der Burghauser Touristik.

Spaziergänger können helfen

Eine weitere Möglichkeit ist, dass sich aufmerksame Spaziergänger bei Sarah Freudlsperger im Umweltamt melden, wenn sie eine geeignete Tanne oder Fichte im Stadtgebiet entdecken und zwar am besten gleich mit Foto und genauer Lagebeschreibung: sarah.freudlsperger@burghausen.de bzw. telefonisch unter 08677/887-304.

Mit der Baumspende der Stadt verbunden ist die Betreuung des Verkaufsstandes im Innenhof des Rathauses, die traditionell die Spendergemeinde übernimmt. Die Burghauser Touristik GmbH koordiniert den Verkaufsstand mit Glühweinausschank, den Burghauser Vereine und Ehrenamtliche während des Christkindlmarktes von Ende November bis Heilig Abend tageweise betreuen sollen. Dadurch erhalten die Vereine die Möglichkeit, Geld für die Vereinskasse zu erwirtschaften. Hierzu wird es im März eine offizielle Informationsveranstaltung der Burghauser Touristik geben, zu der dann die hiesigen Vereine, Gruppierungen sowie Interessierte eingeladen werden.

Pressemeldung Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser