Nachzucht-Projekt findet weitere Interessenten

Studenten aus England besuchen Waldrapp-Team

+

Burghausen - Elf Studenten von der Universität Wolverhampton in Mittelengland haben das Burghauser Waldrapp-Projekt besucht und sind dabei auch im Rathaus zu Gast gewesen, um einen wissenschaftlichen Vortrag des Biologen Bernhard Gönner vom Waldrapp-Team zu hören.

Artenschutz-Studenten besuchten das Burghauser Projekt im Rahmen einer Exkursion, um das Waldrapp-Projekt in seinem vollen Umfang kennenzulernen. Dabei stand das Burghauser Brutgebiet im Fokus. Derzeit leben elf Waldrappe und zehn Küken in Burghausen am Pulverturm. Das Ziel ist es, bis 2019 eine eigenständige Brutkolonie mit mehr als 40 Tieren in Burghausen zu etablieren.

Zoologe und Mitglied des Waldrappteams Oliver Habel, der für das Management des Burghauser Waldrapp-Projekts verantwortlich zeichnet, weiß, dass sich immer mehr Menschen für diesesbeispiellose Artenschutz-Projekt begeistern. „Studenten aus England hatten wir bisher noch keine hier, aber die Anfragen kommen mittlerweile aus ganz Europa. 

Im Juni bekommen wir Besuch von den Naturfreunden München, die mit 40 Interessierten kommen werden“, erklärt Habel. Wer sich für die Burghauser Brutstätte und eine eventuelle Führung interessiert, kann sich bei Oliver Habel melden unter: burghausen@waldrapp.eu oder 0151/22374920.

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser