Maiwiesn-Auftakt: Abends wurde es frisch

Von Burghausen, Petrus, Bier und Bratwurst...

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine Rund mit dem "Golden Wheel" gefällig?
  • schließen

Burghausen - "Darf es ein bisserl mehr sein?". In punkto Temperaturen muss die Antwort für die Burghauser Maiwiesn ganz klar lauten: "Ja, gerne!"

Nein, T-Shirt-Wetter war das nicht am Freitagabend zur Eröffnung der Maiwiesn in Burghausen. Es war wärmer als im sprichwörtlichen April, der ja bekanntlich nicht weiß, was er will, das ja. So war die Festhalle gut gefüllt, freie Plätze gab es aber immer noch genug.

Auftakt in Burghausen: Maiwiesn-Eröffnungsabend

Die Festhalle füllt sich

Kinder sind unser wertvollstes Gut und diese ausgelassene Freude an so einfachen Dingen wie Seifenblasen sollte Vorbild sein!

Kurz vor 19 Uhr: Vereinsmitglieder, wie die vom Herzogstadt Burghausen e.V., sitzen in den vorderen Reihen. Schließlich waren sie schon beim Wiesnauszug dabei. Die ersten Freizeichen werden eingelöst. Alles wartet auf den 1. Bürgermeister Hans Steindl mit Gefolge.

19 Uhr: Die Honoratioren stehen auf der Bühne. Es kann losgehen: Nach seinen Begrüßungsworten wird Hans Steindl mit dem Anzapfen symbolisch die 48. Burghauser Maiwiesn eröffnen. Üben, wie das seine Amtskollegen in den großen Städten tun, brauche er das nicht.

Gleich geht es los! Hans Steindl wird anzapfen!

Tatsächlich trainiert beispielsweise der Münchner Oberbürgermeister vor dem Anstich auf dem Münchner Oktoberfest an Probefässern. „Das ist eine ganz andere Situation“, sagt Steindl, „da schaut die ganze Welt beim Anzapfen zu“. In Burghausen dürfe bei so einem Termin auch schon mal was schief gehen, wird er später sagen.„Das macht die Maiwiesn doch erst sympathisch“.

Drei Schläge und ein Patzer

Der Herzogstadt Burghausen e.V.: Die Kamera passt aber nicht dazu, oder?

Die ganze Welt war es freilich nicht, die dabei zuschaute, wie Hans Steindl zum ersten Mal in 26 Jahren – sagen wir einfach – patzte, dafür aber eine gut besuchte Festhalle. Der Wechsel, so nennt man den Hahn am Fass, löst sich und es gibt eine Bierdusche.

O´zapft is! So startete die Burghauser Maiwiesn!

Gut, so richtig in Bier geduscht wurde keiner, aber mehrere Liter dessen, wofür wohl die meisten auf ein Volksfest gehen, gingen verloren. Für den Gastgeber eines Grillabends, wäre so etwas wohl Horror und er müsste sich in der heutigen Zeit vor youtube Videos fürchten, die seine Gäste posten. Hans Steindl nimmts locker: „Es muss nicht immer alles glatt laufen, gerade hier nicht. Das macht uns aus und die Maiwiesn sympathisch“. Spaßvogel Steindl sieht es locker und legt nach: „Ich bin froh, dass es jetzt passiert ist und nicht beim 50. Mal“.

Erlebnishungriges Publikum

Mit fortgeschrittener Uhrzeit wurde es natürlich kälter draußen. „Da muss man schon Raucher sein, dass man sich raussetzt“, war in der Festhalle zu hören. Sicher, das ist eine Frage der Kleidung. Wobei: Erlebnishungrige hielt das nicht ab, den Vergnügungspark unsicher zu machen. In Burghausen warten:

Rasante Fahrten mit den Hochfahrgeschäften "TOP SPIN" und "Cyber Space“, das Rundfahrgeschäft "Musikexpress", der allseits beliebte Auto-Skooter, die Familienattraktion „Freddy´s Circus Spaß“, Reitbahn, Kinderkarussels, die Schlumpfeisenbahn und natürlich das Riesenrad „Golden Wheel“.

Die Fressmeile und die Festwirte in der Halle und im Stadl bieten alles, was das kulinarische Volksfestherz begehrt, von Bier und Wein über Bratwurscht bis hin zur Pizza. 

Ein Bericht nach dem ersten Maiwiesn-Wochenende folgt am Montag.

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser