Für Pflegeeinrichtungen in Burghausen

Stadt unterstützt Ankauf und Produktion von Schutzmasken

Burghausen - In der Corona-Pandemie ist vor allem das Vorhandensein von persönlicher Schutzausrüstung in den Pflegeinrichtungen und bei den zahlreichen Hilfsdiensten von großer Bedeutung, um die zu schützen, die für Andere da sind.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Die Stadt Burghausen hat sich hier aktiv eingebracht und eine größere Menge von Atemschutzmasken erworben, die an die Pflegeeinrichtungen des BRK und der AWO in Burghausen sowie an die beiden Feuerwehren und die Helfer der Bürgerinsel verteilt wurden. 

„Es ist wichtig, dass wir die unterstützen, die für die Allgemeinheit da sind und in diesen schwierigen Zeiten – sei es hauptberuflich oder ehrenamtlich – Ihren Dienst an den Mitbürgerinnen und Mitbürgern versehen. Da darf man auch nicht nur auf die Kosten schauen, sondern muss jedes einigermaßen vernünftige Angebot annehmen und eine schnelle Abholung und Verteilung organisieren. Wir brauchen einen Sicherheits-Vorrat, vor allem von Masken mit bester Verarbeitung und hoher Sicherheitsstufe“, so Bürgermeister Hans Steindl. 


„Wir haben auch Stoffe aus der von Wirtschafsminister Hubert Aiwanger organsierten Aktion beschafft und damit die Burghauser Dirndl-Näherei Barbarino versorgt, die seit über einer Woche Gesichtsmasken produziert und damit ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Versorgung leistet. Damit ist auch gewährleistet, dass ein solcher Betrieb in Zeiten leerer Auftragsbücher überleben kann und die Mitarbeiterinnen ihre Arbeitsplätze behalten,“ stellt das Stadtoberhaupt weiter fest.

Pressemeldung der Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa (Symbolbild)

Kommentare