Deutlich mehr Sachbeschädigungen

Polizei gibt Auskunft: So sicher ist Burghausen

Josef Bernhart (r.), Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Burghausen, präsentierte die Zahlen aus dem vorherigen Jahr. Verantwortlich ist er aber erst seit dem 1. März 2020.
+
Josef Bernhart (r.), Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Burghausen, präsentierte die Zahlen aus 2019 am Mittwoch, 8. Juli, dem Burghauser Hauptausschuss. Verantwortlich ist er aber erst seit dem 1. März 2020.

Burghausen – Josef Bernhart, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Burghausen, präsentierte den Sicherheitsreport für das Jahr 2019. Dabei verzeichnete die Polizei insgesamt zwar weniger Straftaten, dennoch gibt es in manchen Bereichen einen deutlichen Anstieg.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1043 Straftaten im Stadtgebiet Burghausen begangen. Damit setzt sich die Abnahme der Delikte fort (2018: 1118, 2017: 1248). Daraus resultiere laut Josef Bernhart, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Burghausen, eine gleichmäßige stabile Sicherheitslage. 585 Fälle konnten geklärt werden. Das entspricht einer Quote von 56,1 Prozent (2018: 60,4 Prozent).


Den größten Zuwachs verzeichnen Sachbeschädigungen mit einer Steigerung von 29,5 Prozent auf 167 Fälle. Darunter zählen auch Beschmierungen durch Graffiti, die auch in diesem Jahr schon öfters gemeldet wurden. Rohheitsdelikte (u.a. Körperverletzungen) stiegen von 211 im Jahr 2018 auf 255 Fälle. Ein leichten Anstieg gab es auch in Sachen Betrug mit 84 gemeldeten Straftaten (2018: 67) und Rauschgiftdelikten mit 97 Fällen (2018: 93).

Weniger Fahrraddiebstähle, jedoch geringe Aufkläungsquote

Insgesamt 247 Diebstahlsdelikte, damit 14,2 Prozent weniger als im Vorjahr, wurden der Polizei gemeldet. Die Fahhraddiebstähle verzeichneten zwar einen Rückgang von 94 auf 74 Fälle, allerdings werden hier laut Bernhart, der erst seit 1. März 2020 im Amt ist, nur 12,2 Prozent aufgeklärt.


488 Tatverdächtige erfasste die Polizeiinspektion Burghausen. Knapp zwei Drittel davon waren deutsche Staatsangehörige (64,3 Prozent). Der Anteil von Kindern, Jugendliche und Heranwachsende bis 21 Jahren lag im Jahr 2019 bei 23 Prozent und damit ein Prozent höher als im Vorjahr.

573 Verkehrsunfälle in Burghausen

Zudem informierte Bernhart zu den im vorherigen Jahr geschehenen Verkehrsunfällen. Innerorts passierten 573 Unfälle, davon 304 sogenannte Kleinunfälle ohne wesentlichen Schäden. Im gesamten Landkreis ist die Zahl der Unfälle im vorherigen Jahr übrigens auf ein neues Rekordhoch gestiegen.

211 Fälle in Burghausen entfielen auf den Bereich mit Sachschäden.Den kleinsten Anteil mit 58 Einzelfällen bilden Verkehrsunfälle mit Personenschäden. 186 Fälle von Unfallflucht registrierte die Polizei im vorherigen Jahr. Die Verteilung der Unfallorte im Stadtgebiet lasse jedoch keine besonderen Unfallschwerpunkte ausmachen.

Im Bereich der Fahrräder / Pedelecs lässt sich jedoch eine andere Tendenz erkennen. Inner- wie außerorts gab es 46 Unfälle mit Fahrradbeteiligung, davon 44 Fälle mit Personenschäden. Besonders in Kreuzungsbereichen haben Autofahrer die Radfahrer übersehen.

jz

Kommentare