Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Sauberkeit ist Pflicht

Burghausen - Unter großem Applaus der Anwesenden hat Gustl Geith in der Bürgerversammlung seinem Ärger über die Verschmutzung von öffentliche Flächen insbesondere durch achtlos weggeworfen Zigarettenkippen Luft gemacht und ein entsprechendes Handeln der Stadt gefordert, damit es eine Handhabe gegen die Verursacher gibt.

Dazu gibt es bereits eine Verordnung aus dem Jahr 2004, die unter dem Titel „Verordnung der Stadt Burghausen über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter“ nicht nur regelt, dass die Verunreinigung der öffentlichen Straßen und Plätze unter allen Umständen zu vermeiden ist, sondern auch, dass ein Verstoß als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu einer Höhe von 500 Euro geahndet werden kann. Bürgermeister Hans Steindl appelliert an die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam auf die Sauberkeit im Stadtbild zu achten und entsprechende Verstöße auch mitzuteilen, damit Abhilfe geschaffen werden kann.

„Hier steht eindeutig die Sauberkeit auf den Straßen und Plätzen und der Eindruck, den unsere Stadt vermittelt, im Vordergrund, das ist viel wichtiger, als mögliche Bußgelder. Wenn jeder seinen eigenen Abfall richtig entsorgt und im öffentlichen Bereich die dafür aufgestellten Sammelbehälter nutzt, bleibt uns allen viel Arbeit und Ärger erspart“, so das Stadtoberhaupt.

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare