Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Preis des Kinematheksverbund

Burghauser Ankersaal mit Programmpreis ausgezeichnet

Team des Ankersaal.
+
Team des Ankersaal.

Burghausen - Der Ankersaal wurde für seine Programmgestaltung mit dem Filmtheaterpreis des bundesweiten Kinematheksverbundes ausgezeichnet. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der Kinematheksverbund als Vereinigung der deutschen Filmarchive und –museen zeichnet mit diesem Preis kommunale Kinos und filmkulturelle Einrichtungen aus, die sich um die Förderung der Filmkultur durch die Vermittlung von Filmgeschichte, internationaler Filmkunst sowie der Pflege des Aufführungsortes Kino in Deutschland verdient gemacht haben. Für die Einreichung waren vor allem das allgemeine Programmkonzept mit einem Schwerpunkt auf europäischem Film, die Angebote zur Vermittlung von Filmgeschichte (zB Genre Spezial) und zur Kundenbindung (Wunschfilm), Themenschwerpunkte (GrünerFilm, Demenz Spezial) sowie Maßnahmen während der coronabedingten Schließung (zB Open-Air-Angebot, Streamingangebot „Ankersaal on air“) ausschlaggebend.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, denn sie zeigt, dass wir mit unserem Kino- und Veranstaltungsprogramm im Ankersaal deutschlandweit mithalten können und gleichzeitig regional gut ankommen“, sagt Erster Bürgermeister und Kulturreferent Florian Schneider. „Der Preis geht eigentlich in erster Linie an unsere Kinobesucherinnen und -besucher, die sich trotz Coronakrise nicht abhalten ließen, dem Anker treu zu bleiben. Wir freuen uns, wenn es nach der Wiedereröffnung im neuen Jahr mit unserem vielfältigen Programm weitergeht und wir damit auch überregionales Publikum ansprechen.“, ergänzt Julia Fickert vom Kulturbüro und Anker-Team.

Die Jury „war nach Sichtung der Einreichungen tief beeindruckt von der Energie und Kreativität, mit der die Kinobetreiber den Kontakt zu ihren Besucherinnen und Besuchern gehalten oder sogar ausgebaut haben. Das Selbstverständnis des Kinos als eine der nahbarsten Kunst- und Unterhaltungsformen hat sich hier in besonderer Weise bestätigt.“ Zu den Jurymitgliedern gehörten Carolin Weidner (Verband der deutschen Filmkritik), Michael Höfner (AG Verleih), Doris Kuhn (Bundesverband kommunale Filmarbeit), Madeleine Bernstorff (Kinematheksverbund) und Philipp Aubel (Bundesverband Jugend und Film).

Neben dem Ankersaal wurden 25 Kinos mit dem Kinopreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Pressemeldung des Kulturbüro der Stadt Burghausen 

Kommentare