"Am Abholungstag gleicht das Stadtbild mehr einem Slum"

Petition fordert "Gelbersack-Container" auf Wertstoffhof in Burghausen

  • schließen

Burghausen - Speziell im Landkreis Mühldorf zog das Thema "Gelber Sack" weite Kreise. Nun gibt es auch eine erste Petition in Burghausen, welche eine zusätzliche Abgabe der gelben Säcke auf dem Wertstoffhof fordert. 

Im Landkreis Mühldorf hat die Firma Wurzer und die Abfallwirtschaft des Landratsamtes heftige Kritik für ihre Umstellung beim "Gelben Sack" einstecken müssen. 

Dort werden ab dem 1. Januar gelbe Säcke nur noch gegen Vorlage eines entsprechenden Coupons ausgegeben, da in der Vergangenheit die Anzahl der ausgegeben gelben Säcke in keinerlei Verhältnis mehr zu den einzusammelnden Mengen stand, lautet der Beschluss des Landratsamtes. 

Sortieranalysen im Landkreis hätten gezeigt, dass zum Teil die Säcke komplett zweckentfremdet werden, z. B. als Altkleidersack, Laubsack, Folien für Tomatenpflanzen und vieles mehr. 

"Gelbersack-Container" für Burghausen?

Auch den Bürgern der Stadt Burghausen scheint das Thema ein Dorn im Auge zu sein. Ein engagierter Ortsansässiger hat nun eine Petition ins Leben gerufen, die für eine Möglichkeit zur Abgabe der gelben Säcken am Wertstoffhofwirbt. 

"Viele Leute in Burghausen haben Probleme die gelben Säcke bis zur Abholung zu lagern. Sei es in der kleinen Mietwohnung in der Neustadt oder baulich bedingt in der Altstadt. Des Weiteren ist auch der Bedarf zuweilen sehr unterschiedlich", heißt es in der Begründung. 

Vor allem das Stadtbild sei am Tag der Abholung der gelben Säcke einer erhaben Stadt wie Burghausen nicht würdig: "Ein stetes Ärgernis ist auch die Verschandelung ganzer Straßenzüge durch die gelben Säcke. Am Abholungstag gleicht das Stadtbild mehr einem Slum, denn unserer Ehrwürdigen Herzogstadt."

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Pleul

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser