Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Neues Gesicht im Standesamt Burghausen - Katharina Brandl zur Standesbeamtin bestellt

+
Bürgermeister Hans Steindl (li.) bei der Übergabe der Bestellungsurkunde an Katharina Brandl (re.).

Burghausen - Seit 1. Juli ist Katharina Brandl bereits bei der Stadt Burghausen beschäftigt und wurde nun nach Durchlaufen der entsprechenden Zusatzqualifikation zur Standesbeamtin bestellt.

Sie wird damit die Nachfolgerin des langjährigen Burghauser Standesbeamten Bernhard Künzner, der dieses Amt seit Juli 1984 innehat und im Mai nächsten Jahres seinen Vorruhestand antritt. Bürgermeister Hans Steindl zeigte sich erfreut, dass der Stadtrat einstimmig die Berufung von Katharina Brandl zur Standesbeamtin beschlossen hat und betonte, „..., dass damit auch die Stadtverwaltung Burghausen jünger und weiblicher wird!“ Das Stadtoberhaupt wies außerdem darauf hin, dass „...Burghausen hier als Dienstleister für die Nachbarkommunen fungiert, umfasst doch der Standesamtsbezirk Burghausen auch die Gemeinden Mehring, Haiming und Stammham sowie die Marktgemeinde Marktl.“ 

Auch wenn nach Wegfall der Gynäkologie an der Kreisklinik Burghausen kaum noch Geburten in Burghausen zu verzeichnen sind, so fallen jedes Jahr knapp 300 Sterbefälle an, die bearbeitet werden müssen. Besonders freut sich Katharina Brandl aber auf die rund 230 Trauung, die jedes Jahr in Burghausen stattfinden, und immer zu den besonderen Anlässen im Wochenablauf gehören. „Es freut uns, dass so viele Paare mittlerweile auch aus der weiteren Umgebung den Weg nach Burghausen finden, was sicher dran liegt, dass nicht nur im Rathaus ein ganz besonderes Trauungszimmer, sondern mit der Möglichkeit, sich das Ja-Wort auch auf Burg oder im Kloster Raitenhaslach zu geben, gleich drei Orte mit besonderem Flair auf die Brautpaare warten.“

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT