Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachhaltig und recyclebar

290.000 Euro teure Investition: Große Kunsteisbahn in Burghausen eröffnet

Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos.
+
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos.

Burghausen ist seit Sonntag um eine Attraktion reicher: zur Eröffnung der neuen Kunsteisbahn vor dem Bürgerhaus konnte Bürgermeister Florian Schneider (SPD) nicht nur Vertreter der Lokalpolitik und der Stadtverwaltung sowie den Hersteller, sondern auch viele Schlittschuhbegeisterte begrüßen.

Burghausen – Mit dabei war eine große Abordnung von Stockschützen, die den jungfräulichen Kunststoffboden genauso testen wollten, wie die vielen alten und jungen Schlittschuhfahrer. Die Bahn kann kostenlos genutzt werden, allerdings gilt 3G und Masken müssen getragen werden.

Bürgermeister Florian Schneider: „Nachhaltig, recyclebar und kostenlos nutzbar“

Die ersten, die sich neben dem Bürgermeister auf das synthetische Eis wagten, waren seine Stellvertreter Norbert Stranzinger (CSU) und Stefan Angstl (Grüne), sein Vorgänger, Altbürgermeister Hans Steindl, der Hersteller der Kunsteiselemente Jürgen Weiss, Bauhofleiter Peter Schweikl, Burghausens Geschäftsstellenleiter Werner Lechner, die Leiterin des Tourismusbüros Karin Lanzberger und Stockschütze Sigfried Dormeier.

Das Stadtoberhaupt der Herzogstadt erläuterte den Anwesenden kurz die Vorteile einer solchen Kunsteisbahn, die in Burghausen knapp der Fläche eines Eishockeyspielfeldes entspricht: „Das ist sehr nachhaltig, denn wir sparen damit etwa 130.000 KWh Strom im Jahr. Außerdem ist das Material zu 100% recyclebar!“. Zudem würde die Bahn noch bis Anfang April kostenlos nutzbar sein, während echte Eisbahnen bereits wieder abgetaut seien.

Die synthetische Bahn vermittelt echtes Eisgefühl

Nach dem eröffnenden Lattlschießen durch die Prominenz, bei der Bürgermeister Florian Schneider vollen Körpereinsatz zeigte, war es Burghausens CSU-Vorsitzender Bernhard Harrer der als erster mit seinen Schlittschuhen auf dem rutschigen Untergrund unterwegs war. „Das ist schon schweres Eis“, lautete sein Urteil nach einer ersten Runde. Doch dass es zweifellos auch sehr glatt ist, konnte der Christdemokrat nicht verneinen: nur durch rasantes Einhaken in den Banden verhinderte er den ersten Sturz auf dem Kunsteis galant.

Neue Kunsteisbahn in Burghausen ist fertig und fahrbereit

Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos
Die Benutzung der neuen Kunsteisbahn in Burghausen ist zu den Publikumsläufen kostenlos. Die Kinder sind auch schon ganz begeistert.  © pbj

Wie Hersteller Jürgen Weiss betont, wird das Fahrgefühl auf der Kunsteisbahn aber mit der Zeit immer eisähnlicher. Durch die unzerkratzte Kunststoffoberfläche sei der Widerstand beim Gleiten momentan noch etwas erhöht: „Wichtig ist, dass schon jetzt die Fahrhaltung die gleiche ist, wie auf echtem Eis! Sonst hätten wir ja nie die Zulassung des DEB bekommen.“, so Jürgen Weiss.

Eigene Schlittschuhe erlaubt, aber die Kufen sollten gut geschliffen sein

Auch wenn man jetzt also schon die gleichen Muskeln trainiert, ist es angeraten, das Kunsteis nur mit frisch geschliffenen Kufen zu betreten. Dies kann man nebenan im Stand des Café Plan B machen, wo man für 20 Euro Pfand und 5 Euro Leihgebühr auch das passende Schuhwerk bekommt. Genau wie Fahrhilfen für die Kinder, die wegen Corona in den letzten zwei Jahren in Burghausen keine Übungszeit bekamen. Dafür können von nun an am Montag, Dienstag, Donnertag und Samstag von 14 bis 19 Uhr, Mittwoch und Freitag von 16 bis 21 Uhr sowie sonntags von 9 bis 19 Uhr alle Schlittschuhbegeisterten gratis auf das synthetische Eis.

Eine Obergrenze an Benutzern gibt es zwar nicht, allerdings gilt 3G, es müssen Masken getragen werden und die AHA-Regeln sollen eingehalten werden. Schüler gelten als getestet, wenn sie ihren Schülerausweis vorzeigen. Die übrigen Zeiten sind für Stockschützen, Eishockeyspieler sowie Schulen und KiTas geblockt. Die Bildungseinrichtungen können im Bürgerhaus Termine reservieren.

Kunsteis auch aus ökonomischer Sicht günstiger

Seit 2003 hatte die Herzogstadt bereits eine mobile Eisbahn in Betrieb, die in dem Zeitraum etwa 850.000 Euro samt der Wartung gekostet hatte. „Da wäre jetzt aber wieder ein größerer Betrag zur Instandhaltung fällig geworden!“, betonte Burghausens Geschäftsstellenleiter Werner Lechner im Gespräch über die Eisbahn, die wegen Corona seit zwei Jahren nicht im Einsatz war.

Nicht nur deswegen sei die rund 290.000 Euro teure Investition in die Kunsteisbahn nun der logische Schritt gewesen, ergänzte Bürgermeister Florian Schneider. Der mobile Schwerlastboden, auf dem Kunsteisfläche aufgebracht ist, wird allerdings, genau wie früher bei der echten Eisbahn, zusätzlich angemietet.

Kunsteisfläche soll Burghausen lange erhalten bleiben

„Während die Eisflächen anderswo schon wieder abgetaut sind, geht’s bei uns jetzt erst los!“, meinte Peter Schweikl, der am Samstag mit einigen Mitarbeitern des Bauhofes die Kunsteisbahn in wenigen Stunden aufgebaut hatte. „Dieses Jahr war das wegen des Windes besonders anstrengend“, erinnerte sich der Chef des Bauhofs, der dafür Sorge tragen will, dass die 1200 Kunststoffelemente samt der Bande weit länger halten, als die vom Hersteller garantierten 10 Jahre. Bis auf eine Kehrmaschine, die alle paar Tage die synthetische Oberfläche reinigen soll, sind zwar keine weiteren Wartungen nötig. Bei Auf- und Abbau sowie der fachgerechten Einlagerung kann man aber wohl Einiges richtig machen.

pbj

Kommentare