Hooligan-Randale in Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Zu massiven Ausschreitungen kam es rund um das Spiel des SV Wacker gegen die Stuttgarter Kickers. Teilweise versteckten sich vermummte "Fans" sogar in Seitenstraßen.

Am Samstag fand in Burghausen die Begegnung zwischen dem SV Wacker Burghausen und den Stuttgarter Kickers statt. Hierzu reisten neben den Gästefans aus Stuttgart auch Fußballfans aus Regensburg, Rostock und Linz an. Darunter waren offensichtlich auch gewaltbereite Fans, wie sich herausstellen sollte. So kam es bereits vor dem Fußballspiel zu Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern.

Vor dem Spiel flogen Tische und Stühle

Nach Ankunft der Gästefans am Bahnhof wurden diese durch Polizeikräfte Richtung Stadion begleitet. In einer Gaststätte am Bahnhofsplatz hielt sich zu diesem Zeitpunkt eine Gruppe Burghauser "Ultras" auf. Sofort erfolgten gegenseitige Provokationen und die Gästefans versuchten die Polizeikette zu durchbrechen und wollten auf die Burghauser losgehen. Einem Stuttgarter gelang dies und es flogen Tische und Stühle. Diese Eskalation und die losbrechenden gegenseitigen Aggressionen konnten nur durch starke Polizeikräfte unter Einsatz von Schlagstock und eines Diensthundes unter Kontrolle gebracht werden. Um die Gästefans dann über die Elisabethstraße ohne weitere Störungen zum Stadion zu bringen, mussten diese von starken Polizeikräften begleitet werden.

Nach Anpfiff des Spieles verließen zunehmend mehr Gästefans das Stadion, um eine Gaststätte in der Marktler Straße aufzusuchen. Auf dem Weg von dort Richtung Bahnhof zertrümmerten sie mitgeführte Bierflaschen. Auf Höhe des Kinocenters wurden diese dann von einem Wacker-Fan provoziert und angegriffen. Darauf kam es zu Körperverletzungen, auch ein zufällig vorbei kommender Passant wurde geschädigt. Auch hier mussten Polizeikräfte wiederum körperliche Gewalt einsetzen, um die Lage zu stabilisieren.

Vermummte Ultras in den Seitenstraßen

Nach dem Spiel mussten starke Polizeikräfte die Richtung Bahnhof marschierenden Gästefans auf allen Seiten begleiten. Dies war mehr als nötig, denn wie sich zeigen sollte, hatten sich etwa 40 Burghauser Fans in den Nebenstraßen zur Elisabethstraße gesammelt, sich maskiert und wollten so die Gästefans attackieren. Wiederholt musste der Rückmarsch der Gästefans gestoppt werden, um die Elisabethstrasse von offensichtlich gewaltbereiten Burghauser Fans frei zu machen.

Aus dem Archiv: Fotos vom Spiel

Wacker Burghausen gegen Stuttgarter Kickers

Am Bahnhof angekommen, mussten die Gästefans, die auf den Zug warteten, bis zur Abfahrt durch Polizeikräfte von den Burghauser Fans getrennt werden. Trotzdem versuchte eine größere Gruppe Burghauser - wiederum vermummt - die Polizeikette zu durchbrechen. Nur durch erneuten Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray konnte verhindert werden, dass die beiden Fanlager aufeinander treffen und es zu einer Massenschlägerei kommt.

Dieses Verhalten gewaltbereiter Fans stellt in diesem Jahr einen neuen negativen Höhepunkt des Fangebarens in Burghausen dar, so die Polizei. Bereits im September 2011 war es schon einmal zu massiven Gewaltausbrüchen von Fußballfans in Burghausen gekommen. Damals wurden beim Spiel gegen Jahn Regensburg mehrere Personen festgenommen.

Pressemeldung Polizei Burghausen/redis24

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser