Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bürgertelefon eingerichtet

Krieg in der Ukraine: Burghausen bündelt alle Kräfte 

Burghausen bündelt alle Kräfte 
+
Die Geflüchteten Anton Ozadovskyy, seine Frau Liza Klenina, Natalia Laib als Leitung Mehrgenerationenhaus Altötting und Deutschlehrkraft im Haus der Familie, Lissi Rummert als Leiterin des Sozialamtes, Alfred Danninger als Leiter der Bürgerinsel e.V., Heike Hammad vom BRK, Dorle Graf als Familienreferentin, Erster Bürgermeister Florian Schneider, Christine Auberger als Leiterin vom Haus der Familie und Herbert Beck als Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, die Wohnraum melden möchten.

Die Kräfte vor Ort zentralisieren und bündeln, das war das große Anliegen von Erstem Bürgermeister Florian Schneider hinsichtlich des verheerenden Krieges in der Ukraine.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Burghausen - „Ich will, dass wir als Stadt unseren Beitrag leisten, um Menschen, die aus dem Kriegsgebiet zu uns kommen, gut zu helfen“, erklärte das Stadtoberhaupt. Er hatte alle Burghauser Kräfte in diesem Bereich an einen Tisch gebracht - mit dabei auch Anton Ozadovskyy und Liza Klenina, die aus der Ukraine geflüchtet sind und erst wenige Stunden in Burghausen angekommen waren. Letztere helfen dem Burghauser Kompetenzteam bei der Erarbeitung von Inhalten, was Geflüchtete suchen bzw. brauchen. Außerdem entwerfen diese gerade eine eigene Website zur Hilfe von ukrainischen Flüchtlingen und was in der Ukraine selbst benötigt wird. Diese wird dann auf der Burghauser Seite zu finden sein.

Grundsätzlich gibt es eine klare Trennung von der Hilfe vor Ort in Burghausen und der Sammlung von Gütern für die Menschen in der Ukraine. Vor Ort wird nun eine Website eingerichtet: www.burghausen.de/ukraine. Auf der Website sollen Geflüchtete in zwei Sprachen Antworten bzw. Hilfe zeitnah finden. Wichtig dabei ist: „Wir erfinden nichts neu und bauen keine zweite Struktur auf. Auf alles was es bereits gibt, v.a. auf Landkreis-Ebene wird verweisen. Wir melden Wohnraum an den Landkreis und verweisen Menschen ans Ankerzentrum nach München, wenn sie nicht registriert sind. Aber wenn wir Notfälle vor Ort haben, müssen wir handeln können und Ansprechpartner haben“, sagt Erster Bürgermeister Schneider. Gerade wenn Menschen spät abends oder nachts am Bahnhof ankämen, muss es eine Logistik geben, die greift. „Gerne auch mit Unterstützung der ukrainischen Kommune vor Ort.“

Außerdem werde ein Ansprechpartner gebraucht für Menschen, die ein Angebot für Geflüchtete haben, sich aber nicht im Internet bewegen. Hier kommt Sozialpädagoge und Leiter des städtischen Freizeitheims Herbert Beck ins Spiel, der bereits von 2015 bis 2018 die Asylhilfe bei der Stadt Burghausen koordiniert hat. Er wird telefonisch Burghauserinnen und Burghausern zur Verfügung stehen, die z.B. Wohnraum für Flüchtlinge anbieten oder auch Sachspenden wie Mobiliar oder ähnliches. Herbert Beck ist von Montag bis Freitag (und nach Vereinbarung) unter 08677/887-404 oder per E-Mail unter ukrainehilfe@burghausen.de zu erreichen. „Bitte melden Sie sich bei Herbert Beck, wenn Sie Geflüchtete aufnehmen können bzw. Wohnraum zur Verfügung stellen können. Ich denke, wir werden jede Hilfe brauchen“, appelliert Bürgermeister Schneider.

Die zentrale Anlaufstelle in Burghausen ist im Haus der Familie direkt am Bürgerplatz. Hier sind Hausleiterin Christine Auberger und Familienreferentin Dorle Graf Ansprechpartner. Mit im Haus ist außerdem Alfred Danninger als Leiter der Bürgerinsel mit im Kompetenzteam sowie Heike Hammad, die für das BRK die Flüchtlings- und Integrationsberatung im Haus der Familie macht.

Ansprechpartner und Telefonnummern:

Fragen zu Burghauser Wohnraum für Geflüchtete:

Herbert Beck, 08677/887-404; ukrainehilfe@burghausen.de

BRK Flüchtlings- und Integrationsberatung:

Heike Hammad, 0172/7998768, heike.hammad@kvaltoetting.brk.de

Haus der Familie

Christine Auberger, 08677/887-580, hausderfamilie@burghausen.de

Bürgerinsel / Tafel

Alfred Danninger, 08677/887-560, info@buergerinsel.de

Pressemeldung der Stadt Burghausen/köx.

Kommentare