Pressemeldung Elektrotechnik-Unternehmen Kreutzpointner

Kreutzpointner spendet für hilfebedürftige Kinder

+
5000-Euro-Spende der Burghauser Traditionsfirma Kreutzpointner: (v. li.) Firmenchef Fritz Kreutzpointner übergab die Spende an Verwaltungsleiter Gerhard Schropp, Ärztlichen Leiter Dr. Stefan Vlaho und an Bigo Dingerl von der psychosoziale Notfallversorgung im SPZ Altötting.

Burghausen - Das Zentrum für Kinder und Jugendliche Inn-Salzach e. V. an der Kreisklinik Altötting ist Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche mit schwierigen körperlichen und seelischen Notlagen und Herausforderungen: An diese Einrichtung spendete nun das Burghauser Elektrotechnik-Unternehmen Kreutzpointner 5.000 Euro.

Firmenchef Fritz Kreutzpointner übergab den Scheck an den ärztlichen Leiter Dr. Stefan Vlaho (Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin sowie Neuropädiater) sowie an Bigo Dingerl (psychosoziale Notfallversorgung) und Verwaltungsleiter Gerhard Schropp. „Unsere Spende kommt vom Herzen für Kinder und Jugendliche aus unserer Heimatregion, die eine ganz spezielle Versorgung benötigen wie es hier in Altötting ermöglicht wird“, betonte Fritz Kreutzpointner. Zudem wolle man damit auch die Menschen würdigen, die sich in dieser Einrichtung „mit gewaltigem Idealismus engagieren“.


Dr. Vlaho bezeichnete die Kreutzpointner-Spende als „tolles Zeichen der Wertschätzung“ und bedankte sich im Namen des gesamten Teams. Er informierte über das „Zentrum für Kinder und Jugend Medizin Inn Salzach Rott“, in dem die Bereiche Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ), Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kinderklinik und Neugeborenen (Intensiv) Station unter einem Dach angesiedelt sind. Rund 100 Fachkräfte sind in dem seit 30 Jahren bestehenden Zentrum tätig, 70 davon im SPZ. „Das SPZ in Altötting ist dabei eines der größten Zentren des Landes und versorgt jährlich rund 5.000 Patienten aus einem Versorgungsbereich mit den Landkreisen Altötting, Mühldorf und Rottal-Inn“, ergänzte Verwaltungsleiter Schropp.

Neben Fachärzten für Kinderheilkunde und Orthopäden arbeiten hier Logopäden, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Montessori-Therapeuten, Sozialpädagogen und Psychologen. Mit den niedergelassenen Kinderärzten, anderen Fachärzten, externen Therapeuten, Kindergärten, Schulen, Förderzentren und anderen Einrichtungen wird eng zusammengearbeitet.

Pressemitteilung der Elektro Kreutzpointner Unternehmensgruppe

Kommentare