Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

129 Kinder in Kreativlingen 

Kreativcamp der Stadt Burghausen: Bürgermeisterin Fix trifft Bürgermeister Schneider

Hannes Schwankner (v.l.), Erster Bürgermeister Florian Schneider, Annabell Hesse, Melina Fix, David Brotz vom Förderverein sowie Marcel Anslinger.
+
Hannes Schwankner (v.l.), Erster Bürgermeister Florian Schneider, Annabell Hesse, Melina Fix, David Brotz vom Förderverein sowie Marcel Anslinger.

Das Kreativcamp der Stadt Burghausen ist diese Woche gestartet: integrativ, inklusiv und „super genial“ am Waldpark mit 129 Kindern, davon fünf mit Handicap sowie 47 Betreuern und Geflüchteten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Burghausen - Hannes Schwankner, Leiter der Jugendarbeit Burghausen, zieht als Fazit der ersten Woche: „Super genial, weil so feine Kinder, so ein enorm engagiertes Betreuer-Team und so viel Unterstützung durch die städtischen Kollegen und die Burghauser Vereine ist einfach einmalig in der Welt.“ Der Bauhof hat seine Mittagspause geopfert, um noch rechtzeitig die rollstuhlgerechte Toilette auf Campgelände zu bringen. „Ohne den Bauhof könnten wir das Kreativcamp nicht veranstalten“, unterstreicht Hannes Schwankner.

Auch eine eigene Bürgermeisterin hat das Kreativcamp mit Melina Fix für diese Woche gefunden. Sie setzte sich gegen 22 Mitkandidaten bei der demokratischen Wahl durch. Bei seinem ersten Besuch des Feriencamps beglückwünschte Erster Bürgermeister Florian Schneider seine Amtskollegin Melina Fix zum Wahlergebnis und besuchte mit ihr gemeinsam alle Zelte und Stationen. Mit dabei auch Annabell Hesse, eines der inklusiven Kinder, die auf den Rollstuhl angewiesen ist. „Die Zusammenarbeit mit der Offenen Behindertenarbeit Altötting des Diakonischen Werks Traunstein klappt hervorragend. Das ist wirklich eine große Bereicherung für uns alle. Wir hoffen, Annabell künftig auch als Betreuerin gewinnen zu können“, sagt Marcel Anslinger, Pädagoge und erfahrener Camp-Betreuer.

Auch das Thema „Integration“ wurde in dieser Campwoche großgeschrieben: Steffi Wohlschläger Integrationslotsin BRK, kam mit einer Gruppe geflüchteter Männer ins Camp. „Einige haben tolle Origami-Techniken in der Villa Kunterbunt gezeigt, einige konnten tolle Kunststücke im Zirkuszelt zeigen und anleiten. So geht Integration“, sagt Hannes Schwankner. Außerdem sehr wichtige „Besucher“ im Kreativcamp: die Polizei Burghausen mit dem Jugendbeauftragten Erkut Balkan, die Feuerwehr, das THW, der TV1868, die Table Top Knights u.v.m., die sich ehrenamtlich eingebracht haben und mit den Kindern in kleinen Gruppen ihre Themenfelder erlebbar gemacht haben.

„Ich bedanke mich bei allen Beteiligten. Es zeigt, dass unsere Stadtgemeinschaft auf eine einmalige Weise funktioniert und meine Mitarbeiter eine hervorragende Arbeit machen. 129 Kinder eine Woche in den Ferien zu betreuen, dabei mit Spaß Wissen zu vermitteln, pädagogisch mit ihnen zu arbeiten, alle zu bekochen und für alle eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen, das ist ein Kraftakt. Ein Kraftakt, der sich aber positiv anfühlt, das ist das Besondere. Ich habe das Camp mehrmals besucht und freue mich auf die nächste Woche, die ebenfalls ausgebucht ist“, sagt Erster Bürgermeister Florian Schneider.

Pressemeldung der Stadt Burghausen

Kommentare