Keine Entwarnung

Burghauser Trinkwasser muss weiter abgekocht werden: Mücken sind schuld an Verkeimung

  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Burghausen - Bei Kontrollen wurde im Wasser-Hochbehälter auf der Kümmernis (Kammer 1 und 2) eine Verunreinigung durch coliforme Bakterien und Enterokokken festgestellt. Beide Kammern wurden umgehend vom Netz genommen.

UPDATE, 20.30 Uhr - Mücken schuld an Verkeimung im Trinkwasser

Das Trinkwasser in Burghausen muss übers Wochenende weiter abgekocht werden. Im Wasser hatte man bei einer Kontrolle coliforme Bakterien und Enterokokken gefunden. Die Ursache scheint endlich festzustehen und dürfte den ein oder anderen überraschen: Mücken. Wie pnp.de berichtet, nannte der Bürgermeister diese als die Schuldigen für die Verunreinigung. Die Tiere waren offenbar durch ein kaputtes Fliegengitter an einem nach außen gehendes Lüftungsrohr am Hochbehälter in das Trinkwasser eingedrungen. 

UPDATE, 18. Juli - Trinkwasser muss übers Wochenende weiter abgekocht werden

Leider gibt es noch keine Trinkwasserfreigabe für Burghausen: Da am Dienstag im Hochbehälter in der Kammer vier noch ein Keim gefunden wurde, der dann zwar bei der Probe am Mittwoch schon nicht mehr nachweisbar war, besteht das Gesundheitsamt darauf, noch weitere vier komplett keimfreie Wasserproben abzuwarten, bis es die Abkochanordnung aufhebt. Das heißt, dass diese bis Montag aufrecht erhalten bleibt, denn die letzten Proben werden am Samstag gezogen und es dauert bis Montag, bis der offizielle Endbefund herausgegeben wird.

„Wir haben absolut kein Verständnis für diese Entscheidung, denn das gesamte Netz, inklusive des Zulaufs aus dem Weilhartsforst und die Burghauser Brunnen waren und sind völlig keimfrei. Wir sind der Auffassung, dass wir sauberes Wasser in sehr hoher Qualität liefern, aber uns sind die Hände gebunden, da die Entscheidungsbefugnis in dieser Sache beim Gesundheitsamt liegt“, bedauert Erster Bürgermeister Hans Steindl.

Die Wasserausgabe an der Messehalle wird deshalb wie bisher täglich von 9 bis 13 Uhr fortgesetzt.

Pressemeldung Stadt Burghausen

UPDATE, Mittwoch 16 Uhr - Pressemeldung Stadt Burghausen

Die derzeitige Abkochverordnung für das Burghauser Trinkwasser bleibt noch mindestens bis Donnerstag aufrecht. Alle Befunde der vergangenen vier Tage sind in Ordnung, aber das Gesundheitsamt will noch den Befund der heutigen Probe abwarten. Da der Test auf Enterokokken 48 Stunden dauert, wird mit einem offiziellen Ergebnis erst für Donnerstag gerechnet. Danach gibt es weitere Informationen aus dem Gesundheitsamt.

Für Firmen besteht ab sofort die Möglichkeit, sich an der Wasserabgabestelle an der Messehalle Trinkwasser abfüllen zu lassen. Die dazu benötigten Kanister müssen selbst mitgebracht werden. Weiterhin besteht auch am Mittwoch und Donnerstag noch die Möglichkeit, sich von 9 bis 13 Uhr an der Wasserausgabe sechs Flaschen Wasser abzuholen.

Pressemeldung Stadt Burghausen

UPDATE, Dienstag 14.03 Uhr - Offizielle Info aus Gesundheitsamt erwartet

Wie die Stadt Burghausen auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, wird im Laufe des Dienstages eine offizielle Info aus dem Gesundheitsamt erwartet. Da derzeit noch nicht klar ist, wie das Gesundheitsamt weiter vorgehen wird, findet auch am Mittwoch (17. Juli) nochmals eine Trinkwasserausgabe an der Messehalle statt.

UPDATE, Sonntag 16.53 Uhr - Abkochanordnung in Burghausen weiterhin aktuell

Die Abkochanordnung in Burghausen besteht weiterhin. Es liegen vorläufige Laborbefunde von der Probenentnahme am Freitag vor, die zeigen, dass sowohl das gesamte Netz, als auch der Hochbehälter frei von coliformen Bakterien, als auch von Enterokokken sind. 

Man muss jetzt aber noch die endgültigen, offiziellen Befunde auch von der Entnahme am Samstag abwarten, die am Montag erwartet werden. Erst nach diesen Befunden entscheidet das Gesundheitsamt, ob das Abkochgebot aufgehoben wird oder ob zur Sicherheit noch weitere Proben entnommen werden müssen.

Pressemeldung Stadt Burhausen

UPDATE, Samstag, 12 Uhr - Mitteilung Stadt Burghausen

Die Mineralwasserausgabe für Burghauser Bürgerinnen und Bürger durch die Freiwillige Feuerwehr Burghausen an der Messehalle (Eingang Vollmerstraße) wird am Montag und Dienstag, jeweils von 9 bis 13 Uhr, fortgesetzt. Bitte beachten: Pro Haushalt können täglich sechs Flaschen Mineralwasser abgeholt werden.

Pressemeldung Stadt Burghausen

UPDATE, 13.28 Uhr: Feuerwehr bei Wasserausgabe angefeindet

Aufgrund der Trinkwasser-Verunreinigung in Burghausen ist die Feuerwehr seit Donnerstag im Dauereinsatz. Zunächst haben die Feuerwehrler bis tief in die Nacht Wurfzettel verteilt und die Menschen persönlich gewarnt. 

Seit 9 Uhr sind die Floriansjünger nun im Einsatz bei der kostenlosen Trinkwasserausgabe an der Messehalle. Wie die Feuerwehr Burghausen in einem Facebook-Post berichtet, mussten die überwiegend ehrenamtlichen Helfer bei der Wasserausgabe Anfeindungen und Beleidigungen ertragen. 

UPDATE, 11.32 Uhr: Wichtige Informationen vom Gesundheitsamt

Zur Abkochverordnung in Burghausen gibt das Gesundheitsamt am Landratsamt Altötting folgende Informationen:

  1. Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  2. Für welche Nutzungszwecke ist ein Abkochen unbedingt erforderlich? Abgekocht werden muss alles Wasser, welches Sie zum Trinken, Waschen und Zubereiten von Obst, Gemüse, Getränken oder anderen ungekochten Nahrungsmitteln verwenden. Ebenso das Wasser, welches zur Herstellung von Eiswürfeln oder zum Zähneputzen verwendet wird. Achtung heißes Wasser: Verbrühungsgefahr! Insbesondere Kinder und alte und kranke Menschen nehmen häufig die hohe Temperatur nicht wahr.
  3. Für welche Nutzungszwecke kann ich auf das Abkochen notfalls verzichten, wenn die Nutzer darüber ausreichend informiert sind? Für andere Zwecke kann im Ausnahmefall – aus Gründen der praktischen Handhabung – für einen kurzen Zeitraum auf ein Abkochen verzichtet werden, wenngleich dies grundsätzlich mit einem leicht erhöhten Infektionsrisiko verbunden sein kann:
  • Geschirrspülen in Spülmaschinen, wenn die Temperatur auf ≥ 60 °C einstellbar ist und/oder bei Geräten mit Hitzetrocknung.
  • Körperpflege sowie sonstige Reinigungszwecke; offene Wunden sollten durch wasserundurchlässige Pflaster abgedeckt sein.
  • Eine ausreichende Händehygiene ist durch intensive Anwendung von Seife zu erreichen.

4. Was ist mit Kaffeemaschinen? Krankheitserreger werden durch Abkochen bzw. schon bei 80°C innerhalb einer Minute hinreichend inaktiviert.

5. Tiere sind nicht gefährdet.

Pressemeldung Stadt Burghausen

UPDATE, Freitag, 8.55 Uhr:

Im Rahmen der Abkochanordnung, die am Donnerstag, 11. Juli, für das Trinkwasser der Stadt Burghausen erlassen wurde, gibt es folgende Neuigkeiten:

Die Feuerwehr Burghausen gibt bei der Messehalle (beschildert) täglich pro Burghauser Haushalt einen Kasten Mineralwasser à sechs Flaschen aus. Ausgabezeiten: am Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 9 bis 13 Uhr. Die Zeiten ab Montag werden noch festgelegt.

Die Abkochverordnung dient als Vorsichtsmaßnahme. Die Ursachenforschung läuft derzeit auf Hochtouren, ist aber noch nicht abgeschlossen. An der Wassergewinnung liegt es nicht, alle Brunnen sind keimfrei. Auch die Zubringerleitungen zum Hochbehälter und die Zuleitung vom Weilhartsforst weisen keine Verkeimung auf.

Pressemeldung Stadt Burghausen

UPDATE, 22.25 Uhr:

Wie die Stadt Burghausen am späten Abend noch mitteilte, sind das ganze Stadtgebiet Burghausen und die Ortsteile Badhöring, Niederholz und Unghausen in der Gemeinde Mehring betroffen. Der Ort Mehring selbst und Ortsteil Öd sind nicht betroffen. Händewaschen, duschen usw. ist unbedenklich, hieß es weiter. 

Die Ursachenforschung läuft derzeit auf Hochtouren, ist aber noch nicht abgeschlossen. Die genauen Ausgabezeiten von Wasser werden am Freitagvormittag abgeklärt und organisiert.

Die Erstmeldung:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Kammern 3 und 4 und alle anderen Probenentnahmestellen im Ortsnetz sowie die Burghauser Wassergewinnungsanlagen inklusive der Wasserlieferung aus dem Weilhartsforst weisen derzeit keine Verunreinigungen auf.

Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt Altötting ist dennoch das Wasser vor der Nutzung zu Trinkwasserzwecken (z. B. Trinken, Waschen von Salat und Rohkost, Zubereitung von Lebensmitteln ohne zu Kochen) bis auf Weiteres einmal sprudelnd aufzukochen und dann abkühlen zu lassen.

Die Stadtwerke Burghausen haben unverzüglich alle Maßnahmen zur Beseitigung der oben genannten Beeinträchtigung der Wasserqualität eingeleitet.

Ab Freitag, 12. Juli 2019, 9 Uhr, besteht für Burghauser Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, bei der Feuerwehr Burghausen stilles Mineralwasser kostenlos abzuholen.

Für Informationen wenden Sie sich bitte unter 08677/887-710 an die Stadtwerke Burghausen.

Pressemeldung Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT