Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Opfer schwer verletzt

Messer-Attacke in Waldkraiburg: Das ist über die Hintergründe der Bluttat bekannt

Messer-Attacke in Waldkraiburg: Das ist über die Hintergründe der Bluttat bekannt

252 Einsätze im Jahr 2021

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen

FFW Burghausen
+
Die beiden Vorstände Thomas Lindner und Markus Szehr mit Walter Müller (40 Jahre aktive Dienstzeit), Herbert Salzeder (50 Jahre aktive Dienstzeit), Kommandant Florian Hobmeier und Bürgermeister Florian Schneider.

Am vergangenen Freitagabend konnte die Freiwillige Feuerwehr Burghausen im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung Rechenschaft über das zurückliegende Jahr ablegen und zahlreiche Ehrungen und Beförderungen verdienter Mitglieder vornehmen. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Burghausen - Vorsitzender Thomas Lindner durfte im gut besuchten Bürgersaal auch zahlreiche Ehrengäste, sowie Funktionäre anderer Feuerwehren und Hilfsorganisationen begrüßen. Im von den Lindacher Bläsern würdig gestalteten Totengedenken gedachte man der im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden. Im Jahr 2021 musste man von den Ehrenmitgliedern Hans Bergmann, Helmut Kreupl und Hans Hintereder Abschied nehmen.

Anschließend konnte Vorsitzender Thomas Lindner in seinem Jahresbericht einen Überblick über die Aktivitäten des Feuerwehrvereins geben. Zu den Höhepunkten der pandemiebedingt vergleichsweise geringen Anzahl von 30 Veranstaltungen zählte das Maibaumaufstellen im Stadtpark, das in minimalem Rahmen durchgeführt werden konnte. Coronabedingt von den Vorjahren stark abweichende Zahlen enthielt auch der Jahresbericht von Kommandant Florian Hobmeier, denn die Pandemie ermöglichte keinerlei Theorieausbildung in Präsenz. In Kleingruppen konnte unter immensem organisatorischen Aufwand allerdings 140 praktische Übungsabende mit 101 Themenblöcken absolviert werden. Unverändert auf hohem Niveau bewegte sich hingegen die Anzahl der Einsätze, zu denen die 75 Ehrenamtlichen im vergangenen Jahr ausrücken mussten. Bei 252 Einsätzen war die Feuerwehr gefordert, welche sich in 106 technische Hilfeleistungen, 30 Brände mit Echtfeuer, 6 Wasserrettungen, 11 Drehleiterrettungen, 8 Tierrettungen, 2 Gefahrguteinsätze, 27 Türöffnungen bei akuter Gefahr, 16 Täuschungsalarme, 17 technische Fehlalarme, 2 böswillige Alarmierungen, 15 Sicherheitswachen und 12 sonstige Einsätze aufgliedern. In Summe konnte die Feuerwehr 57 Personen retten. 7 Personen konnten nur noch tot geborgen werden. Zu den Meilensteinen gehörte die längst überfällige Indienststellung einer neuen Schutzkleidung, sowie die Beklebung des kompletten Fuhrparks in einem einheitlichen Design mit besserer Warnwirkung. Das gegen Jahresende indienstgestellte All Terrain Vehicle hat sich bereits bei einer Tierrettung am Wöhrseehang bewährt und kann für Personal- und Materialtransport und schnelle Erkundungen in unwegsamem Gelände herangezogen werden. Finanziert wurde das Fahrzeug über Spendengelder des Feuerwehrvereins. Auf gleichem Wege wird aktuell ein weiteres Einsatzmittel beschafft. So wird das sich vielfach bewährte Luftkissenboot der Wehr durch ein neues und leistungsfähigeres Modell aus Vereinsmitteln ersatzbeschafft. Ein Kommandowagen auf Pkw-Basis soll den Fuhrpark der Wehr noch in diesem Jahr komplettieren.

Hobmeier nutzte die Gelegenheit, in seinen Ausführungen auf die im Jahr 2023 anstehenden Neuwahlen der kompletten Vorstandschaft vorauszublicken. Vorstandsvorsitzender Thomas Lindner wird nach 18 Jahren im Amt für keine weitere Dienstzeit in dieser Funktion zur Verfügung stehen. Um dessen Nachfolge bewirbt sich sein bisheriger Stellvertreter Markus Szehr. Hobmeier, welcher weiterhin für das Amt des 1. Kommandanten kandidieren wird, rief dazu auf, dass sich weitere Mitglieder, welche sich für die nächste Wahlperiode von 6 Jahren in der Führung der Wehr engagieren wollen, in nächster Zeit bewerben.

Jugendwart Anton Maier gab anschließend einen Überblick über Aktivitäten und Kennzahlen der Jugendfeuerwehr. Der in dieser organisierte Nachwuchs der Wehr setzte sich im Vergangenen Jahr aus 15 Jugendlichen zusammen, von denen vier weiblich sind. Zu den Höhepunkten des Berichtsjahres zählte ein Besuch der Feuerwehrerlebniswelt in Augsburg und die Teilnahme an mehreren Großübungen.

Einen Überblick über die Aktivitäten der Feuerwehrreservisten gab Thomas Gerlach. Auch diese waren pandemiebedingt stark eingeschränkt. Immerhin bei einer Grillfeier und zwei Versammlungen beim Auer Weißbräu war ein Zusammenkommen der 38 Mitglieder zählenden Feuerwehrreservisten möglich.

Zweiter Kassier Julian Danner gab im Anschluss einen Überblick über die Kassenbewegungen des Feuerwehrvereins im zurückliegenden Jahr. Einnahmen von 40.668 € standen vor allem der Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen geschuldeten Ausgaben in Höhe von 60.510 € gegenüber, was zu einem Saldo von -19.842 € geführt hat. Kassenprüfer Helmut Baumgartner bescheinigte in seinem Bericht eine vorbildliche Kassenführung und plädierte für eine Entlastung der Vorstandschaft, was im Anschluss einstimmig durch die Versammlung erfolgte.

Von vorne rechts: Bürgermeister Florian Schneider, Kommandant Florian Hobmeier, Vorsitzender Thomas Lindner mit den im Rahmen der Jahreshauptversammlung Beförderten und Geehrten.

Den Reigen der Grußworte der Ehrengäste eröffnete Erster Bürgermeister Florian Schneider, welcher das von der Feuerwehr permanent an den Tag gelegte außerordentliche ehrenamtliche Engagement für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Burghausen, und darüber hinaus, hervorhob. Schneider erinnerte an die Übergabe des Friedenslichtes an die Jugendfeuerwehren des Landkreises im Dezember am Burghauser Stadtplatz. „Niemand hätte sich ausmalen können, dass wir wenige Monate später angesichts des Ukraine-Krieges entschiedener für den Frieden eintreten müssen, als lange zuvor“, so das Stadtoberhaupt.

Kreisbrandinspektor Alois Wieser dankte den Ehrenamtlichen der Feuerwehr Burghausen, welche sich auf Kreisebene, sowie in den Nachbarlandkreisen und österreichischem Raum in Aus- und Weiterbildung engagieren. So ist im Feuerwehrhaus Burghausen die Kreisausbildungsstelle für Atemschutzgeräteträger, sowie Träger von Chemikalienschutzanzügen, und die Brandsimulationsanlage des Bezirks Oberbayern stationiert. Zudem stellt die Feuerwehr Burghausen das von Kreisbrandmeister Andreas Spindler angeführte Schiedsrichterteam für die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“, sowie die Bayerische Jugendleistungsprüfung.

Stefan Ettl, Kommandantenstellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Ach, dankte in seinem Grußwort für die gut funktionierende grenzübergreifende Zusammenarbeit mit allen österreichischen Feuerwehren.

Polizeihauptkommissar Andreas Hinterschwepfinger stellte in seinem Grußwort die vorbildliche Zusammenarbeit von Polizei und Feuerwehr heraus. „Gerade das zurückliegende Jahr brachte mit zahllosen gemeinsamen Einsätzen wieder Beweis genug für das tägliche gute Miteinander unserer Organisationen“, so der Leiter der Polizeiinspektion Burghausen.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden folgende Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen:

Ehrung für Zugehörigkeit:

10 Jahre: Boris Ratz, Simon Luttenberger, Thomas Haringer, Florian Ottmann20 Jahre: Julian Danner Florian Roth
25 Jahre: Florian Schimpfhauser
30 Jahre: Michael Krause, Andreas Spindler
40 Jahre: Walter Müller
50 Jahre: Herbert Salzeder, Hermann Wolf
75 Jahre: Richard Böhm

Ernennung zum Ehrenmitglied: Josef Danner

Beförderung zum:

Feuerwehranwärter: Velizar Aleksandrov, Constantin Bucci, Simon Esterbauer, Catharina Huber, Magdalena Huber, Benja Jordan, Sam Kirchner, Jonathan Bela Maaß, Alina Schicht, Jonas Wagner


Oberlöschmeister: Michael Hauf, Christian Kraus
Brandmeister: Wolfgang Rossau

Pressemeldung der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen