Unternehmen kooperiert mit Wacker

Zweites Standbein für InfraServ Gendorf Technik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burgkirchen / Burghausen – Die InfraServ Gendorf Technik (ISGT) hat eine Mini-Niederlassung auf dem Gelände der Wacker Chemie in Burghausen errichtet.

Die neue Betriebsstätte des Instandhaltungsspezialisten wurde kürzlich offiziell eröffnet. Das Unternehmen verfügt damit neben seinem Hauptstandort im Industriepark Werk GENDORF über ein zweites Standbein.

Damit verstärkt die ISGT ihr bisheriges Engagement bei WACKER. Zugleich will sie damit noch flexibler auf die Anforderungen des Kunden vor Ort reagieren.

Das richtige Know-How um Industrieanlagen am Laufen zu halten

Mit über 220 Technikmitarbeitern bietet das Unternehmen Kunden der Chemie- und Prozessindustrie technischen Service für Industrieanlagen – von der Instandhaltung über Stillstandsplanung und Montage bis zum Materialmanagement.

„Als InfraServ Gendorf Technik setzen wir alles daran, als langfristiger Partner unsere Industriekunden zu unterstützen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, auf dem WACKER-Gelände vor Ort eine feste Betriebsstätte zu errichten. Unser Ziel ist es, Kundenaufträge zu jeder Zeit schnell und zuverlässig abarbeiten zu können“, erklärt ISGT-Geschäftsführer Ralf Schramm bei der Eröffnung.

Auf dem zur Verfügung stehenden 1.500 Quadratmeter großen Betriebsgelände errichtete die ISGT im Herbst 2015 eine eigene Montagehalle sowie Containerbauten für Vertrieb, Service und Ersatzteillager. Damit wurden vor Ort Kapazitäten für Mechanische Montage, Kunststofftechnik und EMR-Montage (Elektrotechnik, Messtechnik und Regeltechnik) geschaffen.

InfraServ Gendorf unterstützt Wacker seit Jahren

Bereits seit rund zehn Jahren sind die Gendorfer Techniker immer wieder beim Auftraggeber Wacker mit Mechanischer Montage tätig, um sowohl bei Klein- als auch Großprojekten zu unterstützen. Der Aufbau einer eigenen Betriebsstätte vor Ort ist für ISGT-Geschäftsführer Ralf Schramm deshalb ein folgerichtiger Schritt, um stets kundennah arbeiten zu können.

Mit der Kernmannschaft von rund zehn Mitarbeitern sowie einer eigenen Betriebsstätte inklusive Ersatzteillager könne man schnell und flexibel auf alle Aufträge oder Anfragen reagieren, so Schramm.

Friedrich Wuitz, Leiter Servicecenter Rohrleitungen/Montage bei Wacker, begrüßt das Engagement der Infraserv Gendorf Technik: „Die ISGT ist seit langem ein verlässlicher Partner. Vor allem das große technische Know-how und die vorhandenen Erfahrungen in der Chemieindustrie machen für uns die Zusammenarbeit so wertvoll.“

Pressemitteilung der InfraServ Gendorf Technik

Rubriklistenbild: © InfraServ Gendorf Technik

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser