Bürgerinsel und städtische Hotlines werden gut angenommen

Hilfsangebote der Stadt stoßen auf positive Resonanz

Burghausen - Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 65. Lebensjahr wurden von der Stadtverwaltung über die Hilfs- und Informationsangebote der Bürgerinsel und der städtischen Einrichtungen informiert.

Im Rahmen einer Postaussendung an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 65. Lebensjahr hat die Stadtverwaltung auf die Hilfs- und Informationsangebote der Bürgerinsel und der städtischen Einrichtungen mit den dazugehörigen Hotline-Nummern hingewiesen und die am meisten von der Corona-Pandemie betroffenen Bevölkerungsgruppe über das aktuelle Angebot direkt unterrichtet.


In einer ersten kurzen Bilanz berichtet die Bürgerinsel eine Zahl von gut 50 Meldungen für das Hilfsangebot und stellt fest, dass viele der älteren Menschen sich über die Familie oder Nachbarn versorgen oder sich das Stückchen Freiheit des Einkaufens erhalten wollen. Es gibt aber genügend freiwillige Helferinnen und Helfer, die für einen Einsatz bereitstehen, so dass auch bei längerer Dauer der Beschränkung oder einem rapiden Anstieg der Fallzahlen die Versorgung gewährleistet ist. Auch die Verkehrsüberwacher der Stadt sind derzeit für diesen Dienst abgestellt und leisten wertvolle Unterstützung bei der Versorgung mit Medikamenten und weiteren Besorgungsfahrten, die über den Lebensmitteleinkauf hinausgehen.

Im Bürgerhaus und im Sozialamt drehen sich die Anfragen hauptsächlich um Fragen des täglichen Lebens, wie Öffnungszeiten, Auswirkungen der Ausgangsbeschränkung, Fragen zum Grenzübertritt oder konkrete Hilfestellungen bei persönlichen Problemstellungen. „Wir wollen gerade den älteren Burghauserinnen und Burghausern das Gefühl geben, dass sie in dieser Krise nicht allein gelassen werden und wir mit unseren Angeboten und Informationen für sie da sind.


Die Stadt wird gemeinsam mit den entsprechenden Einrichtungen dieses Hilfsangebot so lange aufrecht erhalten, wie es erforderlich ist und wir wieder zu etwas mehr Normalität zurückkehren“ betont Herr Erster Bürgermeister Hans Steindl.

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare