Alternative zum Salzachzentrum?

Bis Sommer 2020: Burghausen bekommt fünf neue Läden

+
Der rot markierte Bereich ist der Neubau für die fünf Läden
  • schließen

Burghausen – Zwischen Kaufland und McDonald's entstehen derzeit neue Verkaufsflächen von knapp 3.000 Quadratmeter. Die Schenavsky&Pemper GmbH plant die Fertigstellung bei einem milden Winter für den Frühsommer kommenden Jahres.

Durch das Aus des Salzachzentrums mit einer geplanten Mall überlegt sich die Stadt derzeit alternative Konzepte für die Stadtmitte. Etwas außerhalb wird dagegen fleißig erweitert. Der Erweiterungsbau für fünf neue Geschäfte ist seit kurzem im Gange. „Wenn das Wetter mitspielt und wir keinen großen Wintereinbruch bekommen, wollen wir im Frühsommer 2020 den Erweiterungsbau zwischen McDonald's und Kaufland eröffnen“, so Gaby Pemper, Geschäftsführerin Schenavsky&Pemper GmbH.

Fünf Geschäftseinheiten mit ca. 3.000 Quadratmetern Verkaufsflächen werden dort realisiert. „Zu den neuen Mietern werden u.a. die attraktive Drogeriemarktkette DM und die bekannte Modefirma FUSSL Modestraße aus Österreich zählen“, berichtet Pemper. Drei weitere Geschäfte sollen das Angebot am Stadtrand abrunden und könnten eine neue Alternative zum Zentrum bilden. Für die Drogeriemarktkette DM ist es die zweite Filiale in Burghausen, nachdem das bereits vorhandene Geschäft erst vor Kurzem im Zentrum in einen größeren Laden umgezogen ist.

So soll es nach der Fertigstellung aussehen

Sanierung und neue Parkplätze

Noch kann man auf der Baustelle noch wenig erkennen

Mitte Juli wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Dabei wird auch das Dach des Bestandsgebäudes, in dem sich Kaufland und clever fit befinden, saniert. Auchder alte Pavillon wurde abgerissen und entlang der Außenwand des Bestandsgebäudes hat die Baufirma mit den vorbereitenden Maßnahmen für den Rohbau angefangen.

Des Weiteren entstehen auch knapp 80 neue Parkplätze auf dem Areal, um den neuen Ansprüchen gerecht zu werden. Knapp 475 Stellplätze wird es dann insgesamt geben und damit deutlich mehr als es nach der städtischen Satzung erforderlich wäre. Demnach würden bereits 350 ausreichen und der aktuelle Bestand müsste eigentlich nicht erweitert werden.

Dieses Projekt wird sicherlich auch in den Plänen bei der Neugestaltung des Zentrums eine Rolle spielen. In Kürze will die Stadt die Ergebnisse aus den Workshops im Juli vorstellen, wie es mit dem Zentrum weitergehen soll. Ein reiner Einkaufsbereich sei für dieses Gebiet nicht mehr realistisch verkündete Burghausens Bürgermeister Hans Steindl damals auf dem Bürgerdialog Ende Juni. Somit könnte das derzeit umgesetzte Projekt beim Kaufland eine vielversprechende Zukunft vor sich haben.

jz

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT