Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden

Bei Einsatz in Burghausen: Falschparker machen Durchkommen für Feuerwehr fast unmöglich

Die Parkplatz-Problematik in Städten kennen viele Menschen, oftmals wird das Auto dann mangels entsprechender Parkplätze in Halteverboten oder gar in Feuerwehrzufahrten abgestellt. Ein Problem, das auch in Burghausen bekannt ist.

Burghausen - „Stell dir vor, es brennt und keiner kommt“, heißt es in einem Werbeslogan der Feuerwehren, der hauptsächlich Nachwuchs für die Floriansjünger gewinnen soll. Doch in Burghausen wäre dies am Dienstag (8. Juni) fast zur traurigen Realität geworden. Zwar hat es nicht gebrannt, doch die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren anderweitig in der Wohnanlage Herzogpark gefordert und hatten dabei massive Probleme, bis zum Einsatzort durchzukommen.

Alarmiert wurden die Rettungskräfte zu einer Wohnungsöffnung bei akuter Gefahr. Wie die Freiwillige Feuerwehr Burghausen auf Facebook schreibt, hätten Falschparker in der Wöhlerstraße die Arbeit teilweise unnötig erschwert. „Derartige Behinderungen führen bei der Anfahrt nicht nur zu Verzögerungen, sondern machen viele Bereiche für Großfahrzeuge, vor allem die Drehleiter, gar unerreichbar“, heißt es weiter in dem Facebook-Post.

Mit Handzettel gegen Falschparker

Die Feuerwehr appelliert daher dringend an die Autofahrer, die durch Halteverbote gekennzeichneten Flächen - auch im Interesse der eigenen Sicherheit - freizuhalten. Wenn, wie in diesem Fall, jedoch falsch abgestellte Fahrzeuge die Anfahrt und Arbeit der Einsatzkräfte behindern, haben die Feuerwehrler erstmal einen Handzettel parat: „Sie haben Ihr Fahrzeug so abgestellt, dass die Durchfahrt mit Feuerwehrfahrzeugen nicht mehr möglich ist, dass ein Hydrant nicht mehr zugänglich ist oder dass Sie Parkplätze belegen, die für unsere Einsatzkräfte reserviert sind. In diesen Bereichen ist ein sofortiges Abschleppen des geparkten Fahrzeuges zulässig. Im Einsatzfall sind es oft Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden“, heißt es unter anderem darin.

„Wir kommen zu Ihnen, wenn Sie uns lassen“, heißt es dann abschließend in dem Handzettel, der den entsprechenden Fahrern einfach an die Windschutzscheibe geklemmt wird.

aic

Rubriklistenbild: © Facebook/Feuerwehr Burghausen

Kommentare