Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

98 neue Nachwuchs-Fachkräfte

Erfolgreicher Lehrabschluss bei WACKER Chemie in Burghausen

BBiW Zeugnisverleihung
+
Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln erfolgte die Zeugnisverleihung an die BBiW-Absolventen und die Würdigung der jahrgangsbesten WACKER-Azubis.

Burghausen - 98 Nachwuchs-Fachkräfte von WACKER und den Partnerfirmen haben ihre Ausbildung im Berufsbildungswerk Burghausen (BBIW) erfolgreich abgeschlossen und am 28. Juli ihre Zeugnisse erhalten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

„Kein Tag wie jeder andere, kein Jahr wie jedes andere und kein Lehrabschluss wie jeder andere“ – unter diesem Eindruck stand die Zeugnisverleihung an die Absolventen des BBIW, die in diesem Jahr im kleinen Rahmen in der Kantine des WACKER-Belegschaftshauses stattfand. Mehr als die Hälfte ihrer Ausbildungszeit hatten die angehenden Nachwuchsfachkräfte während der Corona-Pandemie absolviert. Die Lerninhalte in der Berufsschule und im BBiW wurden teilweise digital vermittelt, auch die Praxiseinsätze in Betrieb und Büro waren vom Wechsel zwischen Präsenz und Home Office geprägt. Sowohl das Lehren als auch das Lernen verlangte von den Ausbildern und den Azubis viel Flexibilität und ein hohes Maß an Disziplin.

Umso erfreulicher sind die hervorragenden Leistungen der Absolventen: Insgesamt 98 Nachwuchskräfte nahmen an der Abschlussprüfung teil und waren erfolgreich, darunter 80 WACKER-eigene Auszubildende. 18 Auszubildende kamen von den Partnerfirmen Bayernchemie, Kreutzpointner, Milchwerke Berchtesgadener Land, Nitrochemie, Rosenberger, Südostbayernbahn, Siltronic, Papierfabrik Louisenthal, ZF Airbag und ZF Friedrichshafen AG, Passau, die corona-bedingt nicht an der Zeugnisverleihung teilnahmen.

Ein beachtliches Ergebnis mit der Note von 1,5 oder besser erreichten:

im Ausbildungsberuf Chemikantin:

o Johanna Braun aus Wurmannsquick

o Verena Gschneidner aus Simbach

im Ausbildungsberuf Industriemechaniker:

o Christina Mandl aus Massing

o David Hennersberger aus Kirchdorf am Inn

im Ausbildungsberuf Chemielaborant:

o Maximilian Bründl aus Kirchdorf am Inn

o Selina Grapatin aus Haiming

o Tobias Grütz aus Pleiskirchen

o Lisa Hofbauer aus Kirchdorf am Inn

o Franziska Kamhuber aus Reischach

o Martin Kotter aus Stubenberg

o Matthias Rieger aus Kirchdorf am Inn

o Mark Simonis aus Emmerting

o Tim Kunisch aus Waging am See

o Tobias Pfaffinger aus Pfarrkirchen

o Lucas Hartmann aus Wasserburg am Inn

o Lorenz Merz aus Sauerlach

o Miriam Müller aus Röhrmoos

im Ausbildungsberuf Kauffrau für Büromanagement:

o Mona Winkler aus Kirchdorf am Inn

Dr. Peter von Zumbusch, Werkleiter des WACKER-Standorts Burghausen, sprach seine Anerkennung über den Fleiß, das Engagement und die emotionale Zeit aus, die alle gemeinsam – Lehrende und Lernende – gestemmt haben. Die WACKER-Nachwuchskräfte begrüßte er im Team: „Sie sind ein wichtiger Baustein unserer Zukunft. Bringen Sie sich mit Ihrem Wissen, Ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten, vor allem aber mit Ihrer Persönlichkeit in die Arbeitswelt und in unser Unternehmen ein – zum beiderseitigen Nutzen!

Richard Stubenvoll, Geschäftsführer des BBiW und Leiter der Ausbildung bei WACKER dankte seinem Ausbilder-Team, den zahlreichen Ausbildungsbeauftragten in den Betrieben bei WACKER sowie den Lehrern der involvierten Berufsschulen. Bei der Zeugnisübergabe würdigte er die Leistungen der ehemaligen Auszubildenden und gratulierte zu den sehr guten Ergebnissen in der Abschlussprüfung.

Christian Berndt, Vertreter des Betriebsrats, gab den jungen Nachwuchskräften den guten Rat, eigene Wege zu finden und auch nach diesem Ausbildungsende lebenslang zu lernen, zum Beispiel durch die Nutzung des umfangreichen Bildungsangebots bei WACKER.

Informieren Sie sich über die Ausbildung bei WACKER unter www.wacker.com/ausbildung oder folgen Sie der Instagram-Community unter @wacker_ausbildung

Pressemeldung der Wacker Chemie AG

Kommentare