Wegen Ausbau

B20 zwischen Marktl und Burghausen ab Montag gesperrt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Am Dienstag, den 20. Oktober beginnen die Holzfällarbeiten im Zuge des Ausbaus der Bundesstraße 20 zwischen der Anschlussstelle Burghausen an der A94 und der Anbindung des Gewerbegebietes am Sulzbogen nördlich von Burghausen. Ab 2. November muss die Strecke gesperrt werden.

Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 20. November. Die Holzfällarbeiten werden in drei Phasen durchgeführt. 

Ab 20. Oktober reduzierte Geschwindigkeit auf der B20

In der Zeit vom 20. Oktober bis zum 31. Oktober werden als erstes die Kleingehölze und die Sträucher entfernt. Da bei diesen Arbeiten nur geringe Beeinträchtigungen des Verkehrs auf der Bundesstraße 20 zu erwarten sind, können diese Arbeiten unter Aufrechterhaltung des Verkehrs stattfinden. Während dieser Zeit wird auf der B20 die Geschwindigkeit reduziert und auf die Holzfällarbeiten hingewiesen. Vereinzelt kann es hier zu Behinderungen im Verkehrsablauf kommen.

Vollsperrung ab 2. November

Ab dem 2. November muss dann die Bundesstraße 20 ab dem Kreisverkehr an der  Anschlussstelle Burghausen bis zur Anbindung des Gewerbegebietes am Sulzbogen für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis zum 7. November. In dieser zweiten Phase laufen die Baumfällarbeiten. Hier werden für den späteren dreistreifigen Ausbau in dem benötigten Korridor die größeren Bäume herausgeschnitten. Der Verkehr wird während dieser Zeit ab der Anschlussstelle Burghausen über die Kreisstraße AÖ 24 nach Haiming und von dort zurück zur B 20 umgeleitet. Aus Richtung Süden wird der Verkehr nördlich von Burghausen ab der Einmündung der Kreisstraße AÖ 24 über Haiming geleitet. Das Gewerbegebiet am Sulzbogen ist von Süden her über die B20 noch erreichbar. Verkehrsteilnehmer aus dem Gewerbegebiet am Sulzbogen mit Zielrichtung München werden dann gebeten, von Burghausen über Altötting zur A94 zu fahren. 

Ab 9. November nur noch geringe Beeinträchtigungen

Im Anschluss an Baumfällarbeiten finden dann in der Zeit vom 9. November bis voraussichtlich zum 20. November die Rodungsarbeiten statt. Dabei wird das eingeschlagene Holz abtransportiert und die Wurzelstöcke gerodet. In dieser dritten Phase kann der Verkehr auf der B20 wieder fahren. Es kann hier durch den Holzabtransport zu geringen Beeinträchtigungen für den Verkehrsablauf auf der B20 kommen. 

Die Holzfällarbeiten finden auf eine Länge von rund 4,5 km beidseits der Bundesstraße 20 statt. Im Vorfeld wurde die Strecke von einem Ökologen auf verschiedene Tierarten untersucht, um während den Holzfällarbeiten besondere Schutzmaßnahmen ergreifen zu können. 

Während den unter Verkehr laufenden Holzfällarbeiten können Verkehrsbehinderungen nicht ausgeschlossen werden. Das Staatliche Bauamt Traunstein bittet die ortskundigen Verkehrsteilnehmer, die Baustelle großräumig zu umfahren. Während der Vollsperrung der B20 bitten wir die Verkehrsteilnehmer aufgrund der weiträumigen Umleitung, mehr Zeit für die Fahrten einzuplanen. Alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer bitten wir für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

Pressemeldung Staatliches Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser