Bedauern von Bürgermeister Schneider

Stadt Burghausen zeigt Verständnis für Grenz-Demonstranten

+

Burghausen - Bürgermeister Schneider bedauert, dass die Stadt keinen Einfluss auf Lockerungen im Grenzverkehr hat und appelliert an Regierung, Lockerungen für Familien vorzunehmen.

Pressemeldung im Wortlaut


Viele Burghauser Bürger diesseits und jenseits der Salzach leiden unter den weiterhin strengen Grenzkontrollen aufgrund der Corona-Pandemie. Mittlerweile fanden auch drent und herent schon mehr oder weniger laute Demonstrationen dagegen statt. „Ich verstehe sehr gut, dass etwa Großeltern ihre Kinder und Enkelkinder wieder besuchen wollen, jetzt wo auch in Bayern immer mehr Lockerungen in der Corona-Krise gemacht werden und Familien sich wieder vermehrt treffen dürfen“, erklärt Burghausens Erster Bürgermeister Florian Schneider. Dem neuen Stadtoberhaupt ist dennoch wichtig hervorzuheben, dass die Stadt Burghausen als Kommune hierauf keinen Einfluss hat. „Mich erreichen immer wieder Anfragen mit bewegenden, persönlichen Geschichten dahinter, aber Restriktionen im Grenzübertritt ist Sache des Landes bzw. des Bundes. Wir können als Grenzstadt lediglich an die übergeordneten Stellen appellieren, hier ebenfalls Lockerungen im Bereich Familienzusammenführung vorzunehmen und das tun wir selbstverständlich auch“, betont Bürgermeister Florian Schneider.

Pressemeldung Stadt Burghausen

Kommentare