Am Mittwoch in Burghausen

Der City-Bus kann mehr: Entscheidung im Stadtrat

+
Probefahrt mit dem E-Bus in Burghausen Anfang Oktober 2018. Von links nach rechts: Stephanie Pollmann, Ingrid Heckner, Ilse Aigner, Dr. Martin Huber, Isabelle Brodschelm, Gisela Kriegl, Hans Steindl, Günther Knoblauch. (Archivbild)
  • schließen

Burghausen – Mobilität stärken, Individualverkehr reduzieren, aktiv zu Umweltschutz Luftreinhaltung beitragen. Das hat sich die Stadt auf die Fahnen geschrieben. Am Mittwoch entscheidet der Stadtrat über eine erste Neuerung.

Es sind vor allem die Großveranstaltungen in der Stadt: Für Verkehrsteilnehmer, die zu deren Spitzenzeiten in Burghausen unterwegs sind bedeuten sie Stress, für Anlieger Ärger und die Luft wird auch nicht gerade besser dadurch, dass sich Autos insbesondere durch die Altstadt quälen. Dabei gibt es in Burghausen schon seit vielen Jahren ein bewährtes und in der Bevölkerung fest verankertes Nahverkehrssystem, den City-Bus.

Ein deutliches Ergebnis zur Parkplatzsituation in der Altstadt hatte auch die Leserumfrage von innsalzach24.de ergeben. Nach der "Ruine" Salzachzentrum landete sie mit 16,06 Prozent der Stimmen auf Platz zwei. Wir wollten wissen, was Sie an Burghausen nervt.

Da geht noch mehr

Lesen Sie auch: Was die E-Mobilität im Citybusverkehr in Burghausen kostet.

Von A nach B ganz einfach mit dem City-Bus: eine schöne Sache. Der Individualverkehr wird reduziert, es gibt weniger Abgase und weniger Parkplatzprobleme. Die Stadt Burghausen will jetzt einen Schritt weiter gehen. Kommen bereits alternative Antriebstechnologien wie bei den Elektrobussen zum Einsatz, sollen die Linien nun länger bedient werden und mehr noch.

Darüber entscheidet der Stadtrat am Mittwoch:

  • An Samstagen, Sonn- und Feiertagen soll die Beförderung kostenlos sein.
  • Von Anfang Juni bis Mitte September soll der City-Bus abends länger fahren und die Beförderung ab 19 Uhr kostenlos sein.
  • Bei Veranstaltungen im Bereich von Burg und Altstadt sowie in Raitenhaslach soll es kostenlose Zusatzverkehre geben.

Zunächst nur für 2019

Lesen Sie auch: Citybus für lau? Die Stadt denkt darüber nach.

Hintergrund sind mehrere Versuche, die 2018 in dieser Richtung unternommen wurden. Diese seien sehr positiv verlaufen: Das Verkehrsaufkommen sei gesunken und sogar der Einzelhandel und das Gewerbe in Burghausen sollen davon profitiert haben. Auf der Einnahmenseite steht zunächst wohl ein Defizit zu erwarten. Dieses soll sich aber mit der steigenden Auslastung des City-Bus auf seinen Linien relativieren. Der entsprechende Empfehlung an den Stadtrat hat der Hauptausschuss einstimmig beschlossen. Die Änderungen sollen von 1. März an bis Jahresende 2019 gelten.

rw

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser