Tolles Programm

Burghauser Harfenfrühling startet bei Traumtemparaturen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Höhepunkt ist das Brian-Boru-Event am Samstag, 2. April, bei dem 100 Harfen gemeinsam bei einem quasi „verabredeten“ Flashmop den 1000 Jahre alten Brian Boru’s March am Bichl spielen.

Burghausen - Wenn sanfte Harfenklänge von den historischen Mauern der Altstadt widerhallen ist Harfenfrühlingszeit in Burghausen.

Im Mittelpunkt des Festivals stehen die Spielkurse.

Am Wochenende nach Ostern findet das Harfenfestival mit Kursen, Konzerten und vielem mehr bereits zum dritten Mal statt. Höhepunkt ist das Brian-Boru-Event am Samstag, 2. April, bei dem 100 Harfen gemeinsam bei einem quasi „verabredeten“ Flashmop den 1000 Jahre alten Brian Boru’s March am Bichl spielen.

Im Mittelpunkt des Festivals stehen die Spielkurse. Von Donnerstag bis Sonntag können Interessierte in sechs verschiedenen Kursen ihre Harfenkenntnisse vertiefen. Neu sind in diesem Jahr Kurse für Barockharfe, BalkanHarfenJazz und Liedbegleitung. Zusätzlich gibt es am Samstag einen Meisterkurs mit Ausnahmeharfenistin Monika Stadler. Es gibt zudem wieder einen Anfängerkurs, bei dem Jeder erste Spielversuche auf der Harfe unternehmen kann. Leihharfen stehen zur Verfügung.

Als Konzerthighlight kommt das Barockensemble „Spirit, Pleasure and More“ rund um die Harfenistin Johanna Seitz am Samstag, 2. April, nach Burghausen. Die Barockaula des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums am Burghauser Stadtplatz bietet den perfekten Rahmen für ein einzigartiges Konzerterlebnis im Zeichen der Virtuosität, Eleganz und Gesanglichkeit des englischen und italienischen Barock.

Das Weltklasse-Duo Monika Stadler (Harfe) und Wayne Darling (Kontrabass) entführt die Zuhörer in die Weiten skandinavischer Landschaften.

Jazzig wird es am Freitagabend, 1. April, im Jazzkeller des Mautnerschlosses: Das Weltklasse-Duo Monika Stadler (Harfe) und Wayne Darling (Kontrabass) entführt die Zuhörer in die Weiten skandinavischer Landschaften. Die Musik ist virtuos, gefühlvoll, innovativ, rhythmisch und meditativ, mit Elementen aus Klassik, Jazz, Weltmusik und freier Improvisation.

Weit mehr als zwei Musiker werden am Samstagnachmittag am Bichl in den Grüben aufeinander treffen: Nachdem beim 1. und 2. Harfenfrühling jeweils rund 60 Harfen gemeinsam den Brian Boru’s March spielten, sollen es 2016 100 Harfen werden. Mitspielen kann jede/r interessierte Harfenist/in. Die Noten und Klangbeispiele gibt es auf der Homepage des Harfenfrühlings zum Download. Gänshautfeeling für Zuhörer und Mitspieler ist garantiert, wenn die sanften Klänge zahlloser Harfen die mittelalterlichen Gemäuer der Grüben erfüllt.

Eine weitere Gelegenheit zum gemeinsamen Musizieren bietet die offene Bühne am Donnerstagabend, 31. März, im Jazzkeller des Mautnerschlosses. Auch andere Instrumente sind auf der Bühne willkommen. Der Eintritt ist frei. Zum Abschluss des Festivals stellen am Sonntagvormittag, 3. April, die Teilnehmer in einer gemütlichen Matinee im Jazzkeller vor, was sie in den Kursen gelernt haben.

Als Abrundung des Festivals findet am Samstag von 11 bis 19 Uhr eine Instrumentenausstellung im Foyer des Stadtsaales statt. Neben zahlreichen Harfen sind bei freiem Eintritt auch weitere Instrumente, wie Dudelsäcke, Lauten oder Portative zu bewundern.

Das gesamte Programm finden Sie hier.

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser