Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auftakt am 12. September

Burghauser Ankersaal startet in die Herbst-Winter-Saison

Burghausen - Wenn der Sommer sich dem Ende neigt, geht es im Ankersaal wieder los mit gemütlichen Kinoabenden, besonderen Konzerten, Kabarett und Literatur.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gleich zur Wiedereröffnung stellt der renommierte Naturfilmer Jan Haft persönlich seinen neuen Film „Heimat Natur“ vor und gibt mit seiner Kamera intime Einblicke in unsere heimischen Lebensräume von den Bergen bis zum Meer (12.9., 11.00 Uhr). Das Thema „Heimat“ ist auch im Fokus des Festivals Biennale Bavaria International, das sich mit einem umfangreichen Programm internationaler Produktionen und einem begleitenden Rahmenprogramm dem Heimatbegriff nähert, ihn hinterfragt und den Dialog anstoßen möchte (15.-19.9.). Der aus Altötting stammende Autor und Kosmopolit Andreas Altmann suchte auf seinen Reisen nach etwas, das er für sich als Heimat reklamieren kann, und liest nun im Ankersaal aus seinem neuesten Werk „Gebrauchsanweisung für Heimat“ (22.9.21, 19.30). Auf eine Reise durch die Welt laden der Filmabend „Kurzfilm, mon amour“ mit Kurzfilmen aus aller Welt (23.10., 20.00 Uhr) sowie in weiterer Folge preisgekrönte Oscar- und Festivalfilme wie Nomadland, Minari, Promising young woman und viele mehr. Auch die Brüder Wittmann wollten die Welt sehen, bereisten mit ihren Zündapps den amerikanischen Kontinent und kamen mit einem Film im Gepäck nach Hause. Zur Vorführung von „Ausgrissn – In der Lederhosn nach New York“ am 8. Oktober kommen sie nach Burghausen und stehen für ein Publikumsgespräch zur Verfügung. Dem Sehnsuchtsland Italien wird mit einer ganzen Filmreihe ein Schwerpunkt gewidmet, beginnend mit einem Porträt über Italiens größten Liedermacher Paolo Conte, Erfinder von „Azzuro“ und vielen anderen der schönsten und bekanntesten italienischen Lieder. Während man sich bei „Vor mir der Süden“ auf die Spuren Pasolinis begibt und einmal um den italienischen Stiefel reist, erzählt „Alles, was uns glücklich macht“ über Freundschaft, Liebe und die Suche nach dem eigenen Lebensweg von vier Freunden aus einer italienischen Kleinstadt der 80er Jahre. Und natürlich fehlt mit „Brot und Tulpen“ auch nicht DIE italienische Filmkomödie schlechthin, die in italienischer Originalfassung mit deutschem Untertitel gezeigt wird (ItaloFilm vom 3.-7.10.). Mehrere Themenspecials wie etwa die Reihe „Grüner Film“ mit Dokus über Umweltaktivismus und Klimawandel, „Subkultur Spezial“ mit Filmen über alternative Musik, organisiert von Lightning Bird e.V., und filmische Beiträge zur „Fairen Woche 2021“ runden das Programm ab.

Für Musikfans sind mit Coconami die zwei in München beheimateten Japaner Miyaji und Nami in den Ankersaal eingeladen. Die Gewinner des Bayerischen Kulturpreises changieren mit ihren Songs zwischen Weltmusik, bayerischem Liedgut und Punk (24.9., 20.00 Uhr). Auch die österreichisch-britische Sängerin Alicia Edelweiß verbindet in ihren Konzerten verschiedenste Elemente, mischt Schauspiel und Zirkus, Clownerie und Hula-Hoop und singt dabei über Geschichten aus ihrem eigenen Leben, Erfahrungen, Abenteuer, Reisen, Märchen und Fantasien (4.12., 20.00 Uhr).

Nicht nur das österreichische Kabarett-Urgestein Alfred Dorfer lässt sein Publikum einen temporeichen und inhaltlich sehr komplexen, humorigen Ein-Mann-Abend erleben (5.11., 20.00 Uhr), sondern auch die Musik-Comedy-Queens von Suchtpotential, die erst kürzlich den Bayerischen Kabarettpreis gewonnen haben, liefern mit „Sexuelle Belustigung“ eine Show voll rabenschwarzen Humors (26.11., 20.00 Uhr). Und auch der Burghauser Kabarettpreis „Der goldene Anker“ geht nun mit gleich zwei Vorentscheiden am 25. September und 30. Oktober in die letzten Züge, bevor im nächsten Jahr das große Finale ansteht.

Für einen sicheren Kinobetrieb müssen spezielle Hygiene-Maßnahmen umgesetzt werden, so zum Beispiel das Einhalten der Abstandsregeln im Kinogebäude, das Tragen einer Maske bis zum Sitzplatz und aktuell auch die 3G-Regel. Akzeptiert werden Schnelltests sowie PCR-Tests, die frühestens 24 Stunden vor dem Kinobesuch gemacht werden müssen. Vollständig Geimpfte sind zwei Wochen nach dem zweiten Stich und Genesene bis sechs Monate nach der Erkrankung mit entsprechendem Nachweis zugelassen. Selbsttests vor Ort werden nicht angeboten. Informationen zu den Testmöglichkeiten in Burghausen: www.burghausen.de

Das Kino-und Veranstaltungsprogramm im September 2021:

12.9.21, 11.00 Uhr Heimat Natur

15.9.21, 16.00 Uhr Madison - Ungebremste Girlpower

15.9.21, 20:00 Uhr Beckenrand Sheriff

16.9.21, 16.00 Uhr Lest we forget/Gegen das Vergessen

16.9.21, 20.00 Uhr Der schönste Platz auf Erden

17.9.21, 16.00 Uhr Schwarze Milch

17.9.21, 20.00 Uhr Walchensee Forever

18.9.21, 14.00 Uhr Garagenvolk

18.9.21, 18.00 Uhr Weiyena - Ein Heimatfilm

18.9.21, 20.00 Uhr Die Kinder der toten

19.9.21, 14.00 Uhr Herbstmilch

19.9.21, 18.00 Uhr Gewinnerfilm der Kinder-/Jugendfilme

22.9.21, 19.30 Uhr Andreas Altmann "Gebrauchsanweisung für Heimat"

23.9.21, 20.00 Uhr Nomadland

24.9.21, 20.00 Uhr Coconami „Saikai“

25.9.21, 20.00 Uhr Goldener Anker – 4. Vorentscheid

27.9.21, 20.00 Uhr Fair Traders

28.9.21, 20.00 Uhr Anders essen – Das Experiment

30.9.21, 20.00 Uhr Günther Resch "Vom Verlust der Leere"

Karten für die Filme gibt es nur an der Abendkasse. Tickets für die Filme des Festivals Biennale Bavaria International sowie Konzerte, Lesungen und Kabarett im Bürgerhaus, bei der Burghauser Touristik GmbH und www.inn-salzach-ticket.de. Detaillierte Infos zum Filmprogramm unter www.ankersaal.de.

Pressemeldung des Kulturbüro der Stadt Burghausen 

Rubriklistenbild: © Stefanie Giesder

Kommentare