Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachwuchs-Filmpreis ausgelobt

Burghausens Altbürgermeister Steindl spendet 8.000 Euro für hiesige Kultur

Altbürgermeister spendet 8.000 Euro für die hiesige Kultur
+
Altbürgermeister spendet 8.000 Euro für die hiesige Kultur.

Burghausen - Altbürgermeister Hans Steindl spendet 8.000 Euro für kulturelle Zwecke in der Stadt Burghausen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Kultur hat in der Stadt Burghausen einen besonderen Stellenwert. Umso wichtiger ist der Stadt Burghausen, dass die hiesige Kulturszene durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie keinen bleibenden Schaden nimmt. „Die Stadt ist immer ansprechbar für Kulturschaffende in diesen schweren Tagen. Wir werden die Anliegen prüfen und dort, wo es schnell und wirksam ist, helfen“, erklärt Erster Bürgermeister Florian Schneider in Hinblick auf die Spende von 8.000 Euro des Altbürgermeisters Hans Steindl. Dieser möchte in der schweren Zeit die hiesige Kultur mit Privatmitteln zusätzlich fördern. Er hat daher entschieden, dass er 1.000 Euro für den Live-Stream des Kulturbüros „Ankersaal on air“, 2.000 Euro für den Kulturverein „Cabaret des Grauens“ sowie 5.000 Euro zur Auslobung eines Nachwuchs-Filmpreises des Heimatfilmfestivals „Biennale Bavaria International“ spenden möchte.

„Das ist eine richtig großzügige Spende“, erklärt Erster Bürgermeister Florian Schneider. Es zeige auch, dass Hans Steindls Herz einfach fürs Kino schlägt. Der leidenschaftliche Filmfan Steindl möchte so auch einen Beitrag leisten, dass weiterhin junge Menschen tolle Filmideen verwirklichen. „5.000 Euro für einen Nachwuchs-Filmpreis finde ich in diesen Zeiten einfach ein großartiges Signal für die Kulturschaffenden in diesem Bereich“, so Schneider.

Aber auch die Spende an den Kulturverein „Cabaret des Grauens“ sei natürlich eine tolle Sache. Gerade das Cabaret des Grauens sei eine Institution in der Burghauser Altstadt, die durch den Corona Lockdown existenzbedrohlichen Schaden nimmt, wobei die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sehr groß ist. „Wir bekommen sehr viel Zuspruch und auch viele kleine Spenden und wissen natürlich, dass wir uns auf die Stadt verlassen können. Diese Finanzspritze des Altbürgermeisters tut uns freilich sehr gut“, erklären Nadine Konietzny, Sascha Ciric und Alexandra Bürger für den Vorstand des Kulturvereins. Derweil sind aber auch schon wieder Auftritte für Frühjahr und Sommer zusammen mit dem städtischen Kulturbüro geplant. „Planungssicherheit hat derzeit niemand, aber wir engagieren für die mögliche Kultur im Sommer und Herbst auf jeden Fall Künstler und Schauspieler aus Burghausen und der Region“, erklärt Erster Bürgermeister Florian Schneider, der zudem als Kulturreferent verantwortlich zeichnet.

„Die Kultur darf jetzt nicht auf der Strecke bleiben“, betont Bürgermeister Florian Schneider abschließend mit Nachdruck.

Pressemeldung der Stadt Burghausen/köx.

Kommentare