Bei brütender Sommerhitze

300 Besucher beim WACKER Wissensforum zum Thema Silicone im Auto

+
Die WACKER-Expertinnen Julia Henn (links) und Maria Räder (rechts) erläuterten die vielfältigen Einsatzgebiete von Siliconprodukten im Auto.

Burghausen – Hitzebeständig und ausdauernd – diese Eigenschaften zeichnen nicht nur Silicone für Anwendungen im Automobilbereich aus. Auch die Gäste und Akteure des 11. WACKER Wissensforums trotzten während der zweistündigen Veranstaltung der Sommerhitze und fanden sich zahlreich im Festsaal des WACKER Belegschaftshauses ein.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Die beiden Expertinnen Julia Henn und Maria Räder zeigten den rund 300 Gästen, in welchen Anwendungen im Auto Siliconprodukte der WACKER Chemie eingesetzt werden, wohin die Reise in der Automobilindustrie geht und wie WACKER diese Reise mitgestaltet. 

Seit 60 Jahren entwickelt und produziert WACKER Grundstoffe aus Silicon für die Automobilindustrie. Was als gelförmige Masse oder als Siliconharze den Standort in Burghausen verlässt, kommt nach weiteren Verarbeitungsschritten durch Automobilzulieferer schließlich in den verschiedensten Bauteilen eines Fahrzeugs zum Einsatz. 

Dazu zählen Kabel, Dichtungen, Turboladerschläuche, Airbagbeschichtungen, Regensensoren oder Steuergeräte. Welche Eigenschaften Silicone insbesondere für den Automobilbereich auszeichnet, sind ihre Dauerbeständigkeit in einem sehr großen Temperaturbereich. Am Beispiel des Einsatzes von Siliconen im Bereich der neuen Antriebstechnologien, bei Lithium-Ionen-Batterien und in Brennstoffzellen veranschaulichte Maria Räder diese elektrischen Isoliereigenschaften und besondere thermische Stabilität von Siliconen. 

Julia Henn bot schließlich einen Blick in die Zukunft der Mobilität, in der autonomes Fahren und neuartige sensorbasierte Assistenzsysteme in Fahrzeugen eine bedeutende Rolle spielen werden. Ein kontroverses gesellschaftspolitisches Thema, wie sich auch in der anschließenden Diskussionsrunde zeigte. Zahlreiche Zuhörer nutzten die Gelegenheit, Fragen an die Referentinnen zu stellen und diskutierten auch nach dem Vortrag bei kühlen Getränken weiter. 

Zusätzlich war ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten mit Anschauungsmaterial und Siliconbauteilen im Automobil zum Ansehen und Anfassen. Mit futuristischen 3-D-Brillen konnten die Gäste in die virtuelle Welt eintauchen und Fahrzeuge mit ihrem Innenleben dreidimensional betrachten. Zudem gab es die Möglichkeit, sich selbst ans Steuer zu setzen und Elektro- und Hybridfahrzeuge auf dem angrenzenden Parkplatzgelände ganz real zu erleben. Darunter waren diverse E-Autos, die bei WACKER auf dem Werkgelände im Einsatz sind.

Den Link zur Videoaufzeichnung des Vortrags finden Sie in Kürze unter www.wacker.com/wissensforum

Die nächste Veranstaltung der Reihe „WACKER Wissensforum“ findet am Dienstag, 17. September, zum Thema „WACKER BIOSOLUTIONS – Bio und Chemie aus einer Hand“ statt.

Pressemeldung der Wacker Chemie AG

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT