Große Lehrabschlussfeier in Burghausen

95 BBiW-Auszubildende mit erfolgreicher Abschlussprüfung

+
Nach drei Jahren Ausbildung in verschiedenen Bereichen dürfen diese Absolventen ihren Top-Abschluss feiern. Ihr Notendurchschnitt liegt bei 1,5 oder besser. Die Auszeichnungen wurden von Werkleiter Dr. Dieter Gilles (r.), BBIW- Geschäftsführer Richard Stubenvoll (2.v.l.) und Werner Holzhammer, stellv. Leiter der staatl. Berufsschule Altötting (2.v.r.), überreicht.

Burghausen - Für insgesamt 95 Auszubildende des Berufsbildungswerkes Burghausen (BBiW) ist die Lehrzeit zu Ende. Bei der Lehrabschlussfeier im Wacker-Belegschaftshaus feierten die Absolventen gemeinsam mit Vertretern von Wacker, des BBiW und der Partnerfirmen den Start in ihre berufliche Laufbahn.

Neben den 72 Auszubildenden von Wacker wurden auch 23 Nachwuchskräfte der Partnerfirmen Bayern Chemie, Kraftanlagen, Papierfabrik Louisenthal, Reber, Rösler, Nitrochemie, Südostbayernbahn, Trauner, Uniper, ZF Friedrichshafen, ZF-TRW und Vinnolit im BBiW ausgebildet.

18 Top-Absolventen haben ihre Ausbildung in diesem Jahrgang mit der Note 1,5 oder besser abgeschlossen und erhielten dafür eine Auszeichnung in folgenden Ausbildungsberufen:

  • Chemielaborant: Sebastian Bruckeder aus Aschau, Julia Feichtner aus Haiming,
        Thomas Fesl aus Hauzenberg, Stefan Gartenmaier aus Erlbach, Elin Kitto aus Altötting,
        Corinna Maurer aus Emmerting, Phillip Piroutek aus München,
        Tobias Schenk aus Burgkirchen, Elena Schneider aus Hausham,
        Sandra Straßer aus Kirchdorf, Simon Winzl aus Winhöring sowie Julia Zöllner aus Mehring;
  • Elektroniker für Automatisierungstechnik: Alexander Guggemos aus Burghausen,
        Thomas Prasch aus Trostberg und Tobias Steinmaier aus Waldkraiburg; 
  • Anlagenmechaniker: Dominik Pichlmeier aus Wittibreut;
  • Managementassistentin: Monika Pichlmeyer aus Obersüßbach;
  • Kauffrau für Büromanagement: Verena Huber aus Erlbach.

In seiner Rede bestärkte Werkleiter Dr. Dieter Gilles die jungen Nachwuchskräfte darin, sich stets weiterzuentwickeln, flexibel zu bleiben und vor allem die eigene Persönlichkeit in den Arbeitsalltag mit einzubringen: „Wacker lebt von der Vielfalt seiner Mitarbeiter. Jeder einzelne von Ihnen mag mit seinem Fachwissen ein Experte sein, aber erst die Bereitschaft, sich zu verändern und auf andere zuzugehen macht aus einem Single- einen Teamplayer“.

Von den 72 Wacker-Azubis dieses Sommerjahrgangs bleiben 64 im Unternehmen, die übrigen verfolgen andere Zukunftspläne.

Richard Stubenvoll, seit Mai Geschäftsführer des Berufsbildungswerks, gratulierte den Absolventen und richtete seine Dankworte vor allem an die Ausbilder des BBiW, die zahlreichen Ausbildungsbeauftragten in den Betrieben bei Wacker, sowie an die Lehrer der involvierten Berufsschulen. Großes Lob auch an die Eltern aller Absolventen, denn sie trugen wesentlich zum Erfolg ihrer Sprösslinge bei.

Die „Weltmeisterschaft“ war an diesem feierlichen Abend das Motto für die Showeinlagen, die von den aktuellen Azubis auf der Bühne präsentiert wurden. Die rund 300 Gäste waren von der Kreativität und schauspielerischen Leistung begeistert und belohnten die Show mit viel Applaus.

Pressemeldung Wacker Chemie AG

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser