Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bauprojekt an der Burgkirchner Straße abgeschlossen

„Jetzt wird eingezogen“: 42 günstige, moderne Wohnungen in Burghausen fertiggestellt

Freuen sich über das hervorragende Gelingen des Bauprojekts: Erster Bürgermeister Florian Schneider (v.r.), Günther Lammel von der BuWoG, Bauingenieurin Martina Weilbuchner, Projektleiter Norbert Wagner, Thomas Viereck Ingenieurbüro HLS, Andreas Steiner ENT GmbH und Markus Huber als Geschäftsführer der Burghauser Wohnbau GmbH.
+
Freuen sich über das hervorragende Gelingen des Bauprojekts: Erster Bürgermeister Florian Schneider (v.r.), Günther Lammel von der BuWoG, Bauingenieurin Martina Weilbuchner, Projektleiter Norbert Wagner, Thomas Viereck Ingenieurbüro HLS, Andreas Steiner ENT GmbH und Markus Huber als Geschäftsführer der Burghauser Wohnbau GmbH.

Im April 2020 war der Spatenstich für die neuen Wohnungen der Stadt Burghausen an der Burgkirchner Straße. Nun ist das Bauprojekt erfolgreich abgeschlossen und alle 42 Wohnungen sind bereits vermietet.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Burghausen – „Jetzt wird eingezogen“, verkündet Erster Bürgermeister Florian Schneider stolz, ob des neu geschaffenen Wohnraums. „Entstanden sind 42 gute und günstige Wohnungen. Die Stadt hat gebaut, die Verwaltung übernimmt die Burghauser Wohnbau GmbH. Wir haben einen wirklich fairen Mietpreis von 7,50 Euro pro Quadratmeter machen können. Außerdem bieten wir sobald gesetzlich möglich Mieterstrom an, dann können die Mieter der Burgkirchner Straße 102 – 108 günstigen Strom vom eigenen Hausdach beziehen“, erklärt das Stadtoberhaupt.

Und das bei Unterschreitung der geplanten Kosten. Trotz der Corona Pandemie und Lieferschwierigkeiten habe man das Bauprojekt in einer wirklich guten Zeit realisieren können. Es sind hauptsächlich Burghauser Bürgerinnen und Bürger eingezogen, 14 Parteien kommen aus den Nachbargemeinden. In die Vier-Zimmer-Wohnungen sind jeweils Familien mit zwei Kindern eingezogen, einige junge Paare haben den Zuschlag bekommen und die rollstuhlgerechten Wohnungen haben auch dankbare Mieter gefunden. Ein Rollstuhlfahrer sowie eine Familie mit einem geistig behinderten Kind werden hier einziehen.

„Mich freut besonders, dass auch einige Senioren einziehen, deren Kinder im Neubaugebiet gebaut haben, um nahe bei den Enkeln zu sein“, sagt Erster Bürgermeister Florian Schneider. Der Bürgermeister dankte allen beteiligten Planern, Architekten und Firmen, die sich ins Zeug gelegt haben, damit die Stadt 42 neue, moderne und toll geschnittene Wohnungen in Burghausen zu fairen Konditionen anbieten kann. „Man sieht, wenn alle an einem Strang ziehen, kommt etwas Gutes raus“, so Schneider.

Fakten zum Miethaus an der Burgkirchner Straße 102 – 108:

  • Baubeginn: April 2020
  • Grundstücksfläche: 4929 Quadratmeter, 42 Mietwohnungen, alle mit Balkon oder Terrasse
  • Kosten: geschätzt 11,986 Millionen Euro; 11,568 Millionen Euro tatsächlich (inklusive Grundstück)
  • 30 Prozent Förderung durch kommunale Wohnungsbauförderung 

Pressemitteilung der Stadt Burghausen