See friert zu - Eisschwimmer müssen Pause einlegen

Zu gefährlich: Badestelle am Wöhrsee ab sofort geschlossen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schön aber gefährlich: So sieht es im Moment an der Badestelle am Wöhrsee aus.

Burghausen - Schlechte Nachrichten für Eisschwimmfreunde: Die Bäder Burghausen reagieren auf die zunehmend kalte Witterung und schließen die Badestelle am Wöhrsee.

Noch vor acht Tagen wurden hier die WM und German Open im Eisschwimmen ausgetragen. Jetzt verwandelt sich der Wöhrsee wieder in ein Winterwunderland. Die eisigen Temperaturen haben natürlich auch Auswirkungen auf die derzeitige Burghauser Paradesportart: das Eisschwimmen. Denn wenn sich zu dickes Eis auf dem Wöhrsee bildet, kann das scharfe Kanten zur Folge haben und an diesen Kanten könnten sich die Eisschwimmer verletzten. Außerdem sind die Holzstege und Wege im Wöhrseebad verschneit und vereist, so dass die Bäderleitung der Stadt Burghausen die Winterbadestelle aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres schließt.

Vielleicht geht Schlittschuhlaufen am Wochenende

Gestern Morgen um 10 Uhr hatte der Wöhrsee eine Kerneisdicke von 3,5 Zentimetern. Damit der See betreten werden kann und damit der Eisbetrieb auf dem See starten kann, müsste die Kerneisdicke 10 cm betragen. „So wie die derzeitigen Wetterprognosen aussehen, könnte das gegen Ende der Woche erreicht werden. Aber wir überprüfen das täglich und informieren über die Homepage der Stadt www.burghausen.de sowie über die Sozialen Medien und die Tagespresse“, sagt Stefan Sajdak von Bädern Burghausen. Ebenso die erneute Öffnung der Winterbadestelle (Zugang von Seite Pulverturm) wird sofort bekannt gegeben. Zuletzt konnte der Wöhrsee im Februar 2012 betreten werden. In den vergangenen Jahren waren die Winter viel zu mild.

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser