Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Rising Stars“ in Burghausen:

„Aris Quartett“ mit Großwerken der Streichquartett-Literatur in der Aula des Kumax-Gymnasium

Das Aris-Quartett gastiert in der Aula des Kurfürst-Maximilian-Gymnasium.
+
Das Aris-Quartett gastiert in der Aula des Kurfürst-Maximilian-Gymnasium.

Burghausen - Nach dem begeisternden Konzert des Jerusalem Quartets dürfen sich Klassikfans gleich den Samstag, 12. Februar 2022 vormerken: dann gastiert das Aris Quartett in der großen Aula des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums .

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Das junge deutsche Streichquartett darf sich seit seiner Gründung im Jahr 2009 mit einigen angesehenen Preisen, wie den „ECHO Rising Stars“ oder den für junge Musiker bedeutendsten Preis „Borletti-Buitoni Trust Award“ schmücken.

Trotz des jungen Alters können die Musiker schon viel Erfahrung vorweisen, die sie auf bekannten internationalen Bühnen gesammelt haben, die Wigmore Hall London gehört dazu oder die Pariser Philharmonie. Sechs CD-Produktionen haben sie schon aufgenommen, zuletzt haben sie Streichquartette des 1975 geborenen österreichischen Komponisten Gerald Resch Ludwig van Beethoven gegenübergestellt.

Im Zentrum ihres Programms in Burghausen steht Franz Schuberts Streichquartett Nr. 15 in G-Dur D887, das eines der bedeutendsten Werke dieser Gattung darstellt. Kombiniert wird dieses mit der packenden Energie des D-Dur-Quartetts op. 20/4 von Josef Haydn und den fantasievollen fünf Stücken für Streichquartett von Erwin Schulhoff, was zusammen ein unverwechselbares musikalisches Gesamtbild ergibt.

Aufgrund der seit Ende Januar gültigen Regelung der 50%-Kapazität ist es nun möglich, wieder die gewohnte Bestuhlung zu nutzen. Um Ihnen weiterhin eine bestmögliche Sicherheit gewährleisten zu können, bleiben die großen Abstände zwischen den Hausständen; auch die Maskenpflicht am Platz besteht weiter. Aktuell gilt zudem auch nach wie vor die 2G+-Regel, wovon Drittgeimpfte ausgenommen sind. Besucher und Besucherinnen können mitgebrachte Schnelltests vor Ort unter Beaufsichtigung des Kulturbüros selbst machen. Bevorzugt wird aber ein entsprechender Nachweis eines Testzentrums. Parkplätze gibt es in der sog. Zaglau und am Vorplatz der Maria-Ward-Realschule. Im Innenhof der Schule stehen keine Plätze mehr zur Verfügung

Pressemeldung des Kulturbüro der Stadt Burghausen 

Kommentare