Sportkindergarten Burghausen

Apfelpressaktion am Kindergarten: Frischer Saft aus selbst gepflückten Äpfeln

FÖJlerinnen beim Apfelpressen
+
Apfelpressen mit Melina Müller (l.) und Becci Weyhmüller, den Freiwilligen im Ökologischen Jahr.

Burghausen - Mit der alljährlichen Apfelpressaktion bringt das städtische Umweltamt den Kindern die Verarbeitung regionaler Lebensmittel näher. Die Äpfel wurden an den Freiflächen beim Klosterhof geerntet und am Sportkindergarten Burghausen gepresst.

Die Meldung im Wortlaut


Das alljährliche Apfelsaftpressen der Freiwilligen im Ökologischen Jahr (FÖJlerinnen) mit einem Kindergarten aus Burghausen ist inzwischen Tradition – und diese haben Rebecca Weyhmüller und ihre FÖJ-Kollegin Melina Müller dieses Jahr weitergeführt.

Trotz Covid-19 haben sie sich mithilfe eines Hygienekonzeptes an die Sache herangewagt und 40 Liter leckeren, naturtrüben Apfelsaft aus selbstgepflückten Äpfeln gepresst. Die Äpfel haben sie an den Freiflächen beim Klosterhof geerntet.


Dabei war das Saftpressen auch für die beiden jungen Frauen eine neue Erfahrung, keine von den Beiden hatte bis dato so eine Apfelpresse bedient. Die Apfelpressmaschine sowie das benötigte Zubehör haben sie sich von Bauer Meindl aus Burghausen ausgeliehen und auf der Terrasse des Sportkindergartens des SV Wackers aufgebaut.

Beim Bedienen der Saftpresse und beim Betreuen der Kinder wurden sie tatkräftig unterstützt von Natur- und Landschaftsführerin des Bund Naturschutzes Monika Hager.

Die Aktion der Stadt Burghausen bringt den Kindern die Verarbeitung regionaler Lebensmittel näher.

Sowohl die Kindergartenkinder als auch die FÖJlerinnen lernten an diesem Tag, welche Äpfel für die Apfelsaftherstellung geeignet sind, dass man die Äpfel erst einmal ganz fein häckselt und anschließend mit einem Wagenheber den Fruchtsaft herauspresst, wie lange man Apfelsaft einkochen muss, um ihn haltbar zu machen und am allerwichtigsten natürlich, wie frisch gepresster und selbstgemachter Apfelsaft denn überhaupt schmeckt.

„Unser Fazit: Er schmeckt großartig. Heimische Produkte erntefrisch verarbeiten und gleich verkosten ist eine tolle Erfahrung. Dies fanden auch die Kindergartenkinder der Sportkita“, sagen die beiden FÖJlerinnen. Einen Großteil des frischen Apfelsaftes durften die Kindergartenkinder freilich behalten.

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Kommentare