Anpassung an die Verkehrssituation

Ampelanlagen in Burghausen teilweise außer Betrieb genommen

Burghausen - Vier Ampelanlagen im Stadtgebiet Burghausen wurden außer Betrieb genommen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Der Corona-Virus hat das allgemeine Leben incl. dem Verkehrsgeschehen auf unseren Straßen fest im Griff. Ampelkreuzungen, die sonst ein beständiger Treff- und Staupunkt im Stadtgebiet waren, sind verwaist. Einzelne Autos warten ungerechtfertigt lange darauf, wieder freie Fahrt zu haben, ohne dass ein anderes Fahrzeug die Kreuzung passiert hat. Unter diesen Gesichtspunkten wurden vier Ampelanlagen im Stadtgebiet Burghausen (Robert-Koch-Straße / Unghauser Straße, Robert-Koch-Straße / Badhöringer Straße, Glöcklhofer-Kreuzung sowie Marktler Straße / Adalbert-Stifter-Straße ) außer Betrieb genommen. 

Bekannte städtische „Problem-Kreuzungen“ mit wiederkehrenden Unfallereignissen wie z.B. Robert- Koch-Straße/ Anton-Riemerschmid-Straße bleiben zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer in Betrieb. Nachdem die Burgkirchener Straße als B20 den nach wie vor vorhandenen Durchgangsverkehr wesentlich aufnimmt, bleiben zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer auch dort die Ampelanlagen im Betrieb. Die Verkehrsteilnehmer – egal, ob Fußgänger, Radfahrer oder Kfz-Lenker – werden gebeten, die bei ausgeschalteten Ampelanlagen durch Verkehrszeichen getroffenen Verkehrsregelungen zu beachten. 


Die Stadtverwaltung beobachtet die Auswirkungen und wird ggf. auch Änderungen vornehmen lassen.

Pressemeldung der Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/Jens Büttner/ZB/dpa (Symbolbild)

Kommentare